Friedlich Kurt Julius

Kurt Julius Friedlich

* 25.10.1922; +14.11.1941 Lodz

Vater Julius Hermann Friedlich *21.10.1878 in Bünde; +24.1.1942 im Ghetto Lodz

Mutter Alma Friedlich geb. Goldschmidt*17.2.1881 in Benningsen; + Mai 1942 in Kulmhof

Kurt, Hildegard, Julius und Alma Friedlich; in weiß Tante Berta Sternheim; Foto Klaus Mohr

Geschwister

Liselotte, Kurt, Hildegard Friedlich ca 1928

Lotte Friedlich *15.5.1909 in Löntrop, Marl; + Mai 1942 in Kulmhof

Hildegard Friedlich *1.11.1911 in Hüls; 1939 Emigration nach London

Margarethe Friedlich *1913 in Hüls; +20.10.1917 in Hüls

Adressen Marl,Hülsstr. 6; Recklinghausen, Westerholter Weg 50; Köln, Weyerstraße 122

Weiterer Lebensweg

1936 Zwangsverkauf des Textilgeschäftes der Eltern in Marl an Karl Schräder

1936 Umzug der Familie nach Recklinghausen, Westerholter Weg 50

1937/38 Umzug nach Köln, Weyerstraße 122

Transportliste 30.10.1941 Köln -> Lodz

30.10.1941 Deportation ab Köln nach Litzmannstadt (Lodz), Ghetto

14.11.1941 Tod bei Arbeitseinsatz außerhalb des Ghetto Lodz

Gedenken

Stolpersteine in Köln, Weyerstraße für Kurt, Liselotte, Alma und Julius Friedlich

Quellen

Klaus Mohr: Sowas passiert in Deutschland nicht, Jüdische Menschen im Marl, Klartext Verlag, Essen 2012

https://www.marlarchiv.de/judaica-marl/1933-bis-1938/

https://www.marlarchiv.de/shoah-lodz/

http://www.statistik-des-holocaust.de/OT411030-7.jpg

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Brasilien, Rio de Janeiro, Einwanderungskarten, 1900-1965; Digit.Nr. 004864338

England & Wales Todesfälle, GRO Verzeichnisse, 1969 – 2007

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de870584

Mahnmal auf dem Jüdischen Friedhof am Nordcharweg Recklinghausen

https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?sfrom=1214&s=2460&id=3461&buchstabe=F

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.