Strassmann Samuel

Samuel Strassmann

*3.2.1899 in Rozniatow; +31.2.1942 in Riga

Eltern unbekannt

Geschwister

Josef Strassmann *2.7.1901 in Rozniatow; Steinstr.13; 15.3.1938 nach Essen

David Strassmann *4.10.1893 in Rozniatow; oo Helena Handgriff, Schwester der Feige Handgriff -Jäckel; +25.3.1942 im Ghetto Piaski

Beruf Kaufmann

Adressen Recklinghausen, Hertener Straße 39 und 101, Paulusstraße 26; Hannover; zuletzt Josephstr.22

Heirat Lea Lindebaum *6.10.1903 in Hannover

Weiterer Lebensweg

18.11.1933 abgemeldet nach unbekannt; Hannover

15.12.1941 nur Ehefrau Lea von Hannover aus nach Riga deportiert; Nr.361, Arbeiterin

31.12.1942 Tod in Riga (?) unbekannt

19. 8.1955 Todeserklärung des Amtsgerichts; Todesdatum 31.12.1942

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=642

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de978312

https://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_nwd_411215-19.html

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de978310

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.