Kleczewski Edith

Edith Kleczewski

*26.8.1924 in Bochum; Überlebende

Vater Samuel Kleczewski * 21.6.1866 in Jarotschin; +25.11.1942 in Theresienstadt

Mutter Gertrud Holländer *12.8.1881 in Sosnowice

Halbgeschwister aus 1. Ehe des Vaters mit Hedwig Meyer

Rita Kleczewski *2.8.1903 in Herne; Überlebende

Walter Kleczewski *31.7.1910 in Herne; 1939 in Leipzig; verschollen

Adressen Bochum; Castrop, Heisterkamp 6; Berlin- Schöneberg, Langenscheidstraße 10; South Horron, GB

Heirat Fulton

Weiterer Lebensweg

10.11.-28.11.1938 Vater in Novemberpogrom inhaftiert in Sachsenhausen

23.3.1939 Eltern abgemeldet nach Polen

Edith mit Mutter Gertrud  bei Verwandten in Beuthen

Mai 1939 gemeinsam mit den Eltern in Berlin bei Minderheiten-Volkszählung

1939 Edith mit Kindertransport nach England

15.9.1942 Eltern mit 2. Großer Alterstransport I/65 Berlin->Theresienstadt

1950 als Edith Fulton in South Horron, England

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Dietmar Scholz, Wir leben in diesem schönen, reichen Lande… ; 1998

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Thomas Jasper, Stadtarchiv Castrop-Rauxel, Erfassungsbogen der Juden in Castrop-Rauxel ab 1933, 2005

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1060737

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/127205136/?p=1&s=Kleczewski%20Gertrud&doc_id=127205136

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/18950-samuel-kleczewski/

https://www.holocaust.cz/de/datenbank-der-digitalisierten-dokumenten/dokument/89333-kleczewski-samuel-todesfallanzeige-ghetto-theresienstadt/

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/18949-gertrud-kleczewski/

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/18946-alfons-kleczewski/

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.