Joseph Heinz

Heinz Joseph

*19.3.1912 in Dorsten; +22.6.1981 in Sao Paulo

Vater Ernst Joseph *25.12.1884 in Kettwig; oo 1910; Sanitäter im 1.WK; +19.10.1942 in Auschwitz

Mutter Louise Reichhardt *14.10.1883

Schwester

Margarete Joseph * 25.2.1920 in Dorsten; oo Walter Bock; +30.11.1991 in Sao Paulo

Beruf Photograph

Adressen Dorsten, Essener Straße, Markt 14;

Heirat Elfriede Sternfeld *22.9.1908 in Rügenwalde; +11.12.1992 in Sao Paulo

Kinder

Zwei Töchter

Weiterer Lebensweg

August 1923 „Hungerkrawalle“ mit Plünderungen jüdischer Geschäfte; Scheibe des Geschäftes am Markt 14 eingeworfen

1931 Abitur am Gymnasium Petrinum in Dorsten

Sommersemester 1931 Medizinstudium in Köln begonnen

Mitglied einer jüdischen schlagenden Studentenverbindung

Sommersemester 1932 in Königsberg

Lernt in Königsberg Friedel Sternfeld aus Rügenwalde kennen

1933 Abbruch des Medizinstudiums

Umzug nach Berlin

Fotografenlehre im Fotostudio der Schule Reimann, Kunst- und Kunstgewerbe-Schule in Schöneberg. Sommer 1933 SA-Trupps hindern Lehrer und Schüler am Betreten der Schule

Emigration nach Amsterdam

Eröffnung des Fotostudios HEJO, Hooftstraat 142

April 1934 Einreiseerlaubnis für die Eltern für Rotterdam

Mai 1934 Eltern nach Rotterdam

16. und 24.11.1938 Bittbriefe an das Kinderkomitee in Amsterdam um die Aufnahme der 14-j. Cousine Doris Katz aus Michelstadt (Mutter ist Tante Lina Katz geb. Reichardt)

Mai 1939 Heinz und Friedel Joseph von Le Havre nach São Paulomit der SS Kerguelen

22.6.1981 Tod in Sao Paulo

Gedenken

2006 Stolpersteine für die Eltern Ernst und Louise Joseph in Dorsten, Markt 14

Quellen

https://www.alemannia-judaica.de/images/Images%20435/Michelstadt%20Brigitte%20Diersch%20S%2039-52.pdf

https://petrinum-dorsten.de/wp-content/uploads/2017/03/1924-1933.pdf

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

http://www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/

Jüdische Bürger – Dorstener wie andere auch. Doch ihr Schicksal bestimmten die anderen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.