Engelstein-Domb Beatrice

Beatrice (Berta?) Engelstein geb. Domb

* 26.5.1914 in Wieruszów, Lodz

Vater unbekannt Domp

Mutter unbekannt

Geschwister vermutlich

Jakob Jack Beer Domb *11.1.1907 in Wieruszów, Lodz

Levi Louis Simon Domb *5.9.1915 in in Wieruszów, Lodz; +23.12.2000 in Paris

Beruf unklar, Ärztin ?, jedenfalls promoviert

Adressen Wieruszów, Lodz; Capdenac-Gare

Heirat vermutlich Manfred Engelstein*31.12.1897 in Stanislau

Weiterer Lebensweg

Emigration nach Capdenac-Gare, Frankreich

22.6.1940 – 11.11.1940 lag Capdenac-Gare in der freien Zone Frankreichs

Die drei Geschwister und der Ehemann in Capdenac in der Resistance aktiv

Ehemann nach Einmarsch der Deutschen Wehrmacht französischer Kriegsgefangener

Mai und Juli 1944 Deportation 168 jüdischer mit französischen Kriegsgefangenen verheiratete Frauen sowie 77 Kinder aus Drancy nach Bergen Belesen (245), laut Bigielmann-Liste 258

Konvoi A 2.5.1944 70 Personen

Konvoi B 3.5.1944 74 Personen

Konvoi C 21.7.1944 49 Personen

Konvoi D 23.7.1944 65 Personen

Albert und seine Mutter Feiga Bigielman haben Bergen-Belsen/Tröbitz überlebt

23.7.1944 mit Convoi D von Drancy nach Bergen-Belsen

10.4.1945 Evakuierung der Austauschjuden von Bergen-Belsen mit dem Ziel Theresienstadt

23.4.1945 Irrfahrt des verlorenen Zuges endet an der gesprengten Elsterbrücke; Ankunft Tröbitz,

Befreiung durch die Rote Armee, General Tschukow

Keine weiteren Lebensdaten

Gedenken

Quellen

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Frankreich Sterberegister, 1970-2020

Albert Bigielmann, J’ai eu 12 ans a Bergen-Belsen; Hrsg. Serge Klarsfeld 2011/ 2019

https://geschichte-bewusst-sein.de/kinder-und-frauen-aus-frankreich-im-kz-bergen-belsen

Charles Hess, Personal Memoir of Charles Hess, 1946

Geschwister Birnbaum, Die Erinnerungen, wie Pappi sie geschrieben hat, Bergen-Belsen Archiv

Coos Wever, The lost train; Masterarbeit, Universität Haifa, 2020

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

http://www.arlt-archiv.info/html/

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.