Rosenthal Max

Max Rosenthal

*18.11.1885 in Waltrop; + 1942 in Riga

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Isaak Rosenthal *23.1.1837 in Waltrop; +19.11.1894 in Bochum

Mutter Dora Windmüller *1840; +23.4.1909 in Waltrop

Geschwister

Bertha Rosenthal *20.7.1882 in Waltrop; oo Louis Eppinghausen (1977-1941); + 12.Oktober 1944 in Auschwitz

Beruf Manufakturwarenhändler, „Bauarbeiter“

Adressen Waltrop, Haus Nr. 74;

Heirat Martha Stern *31.1.1889 in Lobberich; verstorben auf dem Transport nach Riga 1941

Kinder –

Weiterer Lebensweg

1938 Zwangsaufgabe des Manufakturwarengeschäftes

Zwangsarbeit als Bauarbeiter

11.12.1941 Transport Düsseldorf nach Riga; Ehefrau Martha verstirbt auf dem Transport

13.12.1941 Ankunft Bahnhof Riga- Skirotawa

Tod in Riga

Gedenken

Quellen

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1570781

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de859502

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de836211

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Sterberegister Westfalen, 1870-1940; StA Bochum Nr. 966 aus 1894

https://collections.arolsen-archives.org/archive/4974718/?p=1&s=Eppinghausen&doc_id=4974718

https://www.joodsmonument.nl/en/page/171413/alice-bamberg-eppinghausen

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Eppinghausen&s_firstName=&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=7347179&ind=1

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411211-41.jpg

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.