Hayum Josef

Josef Hayum

*6.11.1863 in Coenen, Saarland; Tod 1951 in Recklinghausen

Eltern unbekannt

Beruf Kaufmann

Adressen Brotdorf, Merzig; Dortmund Kirchlinde Heckelbeckstr.1; Recklinghausen, Bismarckstr.3

Heirat 22. 8. 1892 in Westerburg: Flora Sternberg *10.1.1865 in Westerburg ; +13.10.1940 Dortmund; jüdischer Friedhof

Josef Hayum 1929 mit Enkelin Hanne Lore; Archiv Dieter Stüber

Kinder

Ella Hayum*3.9.1894 in Brotdorf, Merzig; oo Heinrich Daniel; Haltern; + 1944 in Auschwitz

Jakob Josef Hayum *28.3.1895 in Könen/Trier; oo Betty Levy 29.10.1997; bis 22.4.1941 in Trebur, Gross-Gerau; März 1942 nach Piasky mit Ehefrau; Tod in Piasky, Polen

Rosa Hayum *11.07.1896 Merzig-Brotdorf; Tod 1942 in Zamosc

Julius Hayum *23.01.1898 Kirchlinde oo Hulda Salm 21.06.1899 in Schweich; Tod 1942 in Zamosc

Weiterer Lebensweg

1870 -1876 Volksschule in Brotdorf, Merzig

1897 Umzug nach Dortmund-Kirchlinde

Nov. 1938 verhaftet im Pogrom

Dez. 1938 Zwangsschließung des Geschäftes

Mai 1939 in Dortmund mit Ehefrau Flora, Sohn Julius mit Frau Hulda und Ella Hayum

1940 Tochter Ella, Enkeltochter Hanne Lore und Schwiegersohn Heinrich Daniel ziehen zu ihm

13.10.1940 Ehefrau Flora stirbt in Dortmund

29.- 30.7.1942 Transport X/1 mit Tochter Ella, Enkeltochter Hanne Lore und Schwiegersohn Heinrich Daniel von Dortmund nach Theresienstadt

Postkarte des Sohnes Julius Hayum vom 1.3.1943 aus Dortmund

8.5.1945 Befreiung durch die Rote Armee

Bis Juni 1945 in Theresienstadt

7/1945 – 5/1946 Dortmund Sölde

5/1946 Umzug nach Recklinghausen, Bismarckstr. 3

1951 Tod

Beigesetzt auf dem jüdischen Friedhof in Dortmund Dorstfeld

Quellen

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/5041575/?p=1&s=Hayum%20Josef&doc_id=5041575

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/79170259/?p=1&s=Hayum%20Josef&doc_id=79170260

http://www.statistik-des-holocaust.de/X1-16.jpg

Dieter Stüber, Erinnern und Gedenken gegen Vergessen und Verdrängen, Die Schicksale der jüdischen Familien in Haltern am See von 1925 bis 1945; 2. Auflage, Haltern 2017

Georg Möllers/Horst D. Mannel, Zwischen Integration und Verfolgung. Die Juden in Recklinghausen. Eine Sammlung ausgewählter Dokumente (= Dokumentenmappen zur Kirchen- und Religionsgeschichte des Ruhrgebiets, hg. v. Helmut Geck, Bd. 2), Recklinghausen 1988; Dokument 65

http://www.vvn-bda-re.de/pdf/Verfolgte_Kreis_RE.pdf

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=83

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/4967797/?p=1&s=Daniel%20Heinrich&doc_id=4967797

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/1529970/

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de829303

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/8585-heinrich-daniel/

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/8578-ella-daniel/

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/1529972/

http://zamosc-jews.com/wb/media/articles/shoa/Deportation%20Arnsberg-Zamosc_April1942.pdf

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.