Müller Recha Rosa

Recha Rosa Neumann

*16.11.1869 Hammerstein, Westpreußen; +6.9.1942 in Theresienstadt

Eltern unbekannt

Bruder Louis Neumann, Essen

Adressen Herten, Kaiserstr.50; Essen, Holbeckshof

Heirat Max Müller *10.10. 1865 in Störmede, Geseke, Soest; + 3.7.1917 in Herten

Weiterer Lebensweg

1894 erste jüdische Kaufmannsfamilie in Herten

3.7.1917 Tod des Mannes Max angezeigt von Dienstmagd Else Roth

Geschäftsauflösung

14.1.1918 Recha Müller/ Neumann meldet sich nach Essen zu ihrem Bruder Louis ab

1941 Zwangsumzug ins Barackenlager Essen-Holbeckshof (Ghetto)

21.7.1942 Transport VII/1 Düsseldorf -> Theresienstadt

6.9.1942 Tod in Theresienstadt

Quellen

Nordrhein-Westfalen, Sterberegister 1874-1938, P 9-13_01348

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Hans-Heinrich Holland, Materialien zur Geschichte der jüdischen Einwohner Hertens, Herten 1998

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de933193

https://www.statistik-des-holocaust.de/TT420721-35.jpg

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.