Bauer Anna

Anna Levy geb. Bauer

*31.5.1889 in Castrop; Tod nach 1942 in Riga

Albert Bauer

Vater Albert Bauer *10.3.1845 in Castrop; +27.9.1904 in Castrop

Mutter Lina Müller *9.5.1859 in Geseke; +29.3.1933 in Castrop

Geschwister

Bruno Bauer *23.11.1891 in Castrop; + Juli 1966 in Chicago

Halbgeschwister

aus 1. Ehe des Vaters mit Bella Cohen

Hermine Henriette Bauer*20.6.1874 in Castrop; oo Gustav Hess; +2.11.1955 in Queens, NY

Elisabeth Bauer*23.10.1879 in Castrop oo Heinz Albert Rosenthal (1873-1962); +28.7.1962 in Sydney

Hermann Bauer *5.8.1881 in Castrop; oo Laura Weil (1882-1967); +12.10.1936 in München

Adressen Castrop, Wittener Straße 10; Hannover; zuletzt Josephstraße 22, Ghettohaus

Heirat Hugo Levy *18.11.1873 in Hannover;

Kinder

Hans Albert Levy *17.1.1921 in Hannover; +19.8.2011 in Florida

Werner Levy *29.4.1923 in Hannover; + in Riga

Weiterer Lebensweg

3./4.9.1941 „Aktion Lauterbacher“, Zwangsumzug ins Juden-Ghettohaus, Josephstraße 22

mit 80 weiteren Personen

15.12.1941 Von Bahnhof Fischerhof in Hannover-Linden nach Riga Skirotawa

mit Ehemann Hugo und den Söhnen Hans und Werner

18.12.1941 Ankunft Rangierbahnhof Skirotawa, Fußmarsch ins Ghetto Riga

mit Ehemann Hugo und den Söhnen Hans und Werner Hannover-> Riga

Name der Mutter Anna Bauer auf Karteikarte des Sohnes Hans, D.P. (Displaced Persons) Camp Mittenwald

Tod nach 1942 in Riga; nur Sohn Hans Albert Levy überlebt

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de911759

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_nwd_411215-17.html

https://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_nwd_411215-18.html

https://collections.arolsen-archives.org/archive/68035626/?p=1&s=Levy%20Hans&doc_id=68035626

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. Von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.