Blumenthal Amalie

Amalie Hertz geb. Blumenthal

*30.6.1884 in Castrop; +13.12.1963 Los Angeles

Vater Louis Levi Blumenthal ca. 1855 in Castrop

Mutter Bertha Ostberg * 25.5.1860 (ca.) in Legden; + 19.8.189. in Castrop (lt. Grabstein)

Geschwister

Siegfried Blumenthal *2.9.1885 in Castrop; oo Sophie Dillenberg (1888-1943); + 23.7.1943 in Sobibor

Helene Blumenthal *14.5.1887 in Castrop; oo Leo Fernich (1886-1942) +13.9.1942 Kulmhof

Max Blumenthal *24.06.1889 Castrop-Rauxel; + 1942 Zamosc

Hugo Blumenthal *6.6.1898; oo Johanna Neuhoff (1899-1942); + 1942 in Riga

Sophie Blumenthal *6.1.1893 Castrop; oo Michael O. Elkeles (1886-1938); +28.5.1940 Suizid in Essen

Beruf Kauffrau

Adressen Castrop; Bergkamen, Präsidenten Straße; Essen, Eduardstraße 6; Los Angeles

Heirat ca 1910 Hermann Hertz *21.1.1879 in Ungarn; +16.9.1966 in Los Angeles

Kinder

Grete Hertz *16.11.1911 in Bergkamen; oo 1936 in Mülheim Heinz Katz (1906); USA

Lieselotte Hertz *31.7.1922 in Bergkamen;

Weiterer Lebensweg

Vor 1910 Eröffnung des Manufakturwaren-Geschäftes in Bergkamen, Präsidentenstraße

1921 Gewährung der preußischen bzw. deutschen Staatsbürgerschaft

Juni 1935 Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft

1936 Hermann Hertz verzichtet auf eine Reise zu Verwandten nach Ungarn

Ende 1937/Anfang 1938 Geschäftsaufgabe und Verkauf

Anfang 1938 Umzug zur Tochter Grete nach Mülheim,

Juli 1938 in Essen, Eduardstraße 6

6.7.-12.8.1938 Tochter Grete Hertz emigriert als „Quota immigrants“ mit Ehemann Heinz Katz von Rotterdam nach Los Angeles, USA; zusammen mit Sofie Hertz/Heilbronn (Cousine?)

Ende November 1940 Emigration nach Kuba mit Ehemann Hermann und Tochter Lieselotte

25.2.1941 Einreise Miami USA

2.6.1941 nach Los Angeles, USA, zur Tochter Grete

13.12.1963 Tod in Los Angeles

Gedenken

Gedenkfeier 9.11.2013 in Bergkamen

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Passenger Lists of Vessels Arriving at San Pedro/Wilmington/Los Angeles, California, June 29, 1907-June 30, 1948 (National Archives Microfilm Publication M1764, roll 88, line number 1, record id 005014122_00184_0).

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/130263164/?p=1&s=Blumenthal%20Siegfried&doc_id=130263164

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/130263165/?p=1&s=Blumenthal%20Siegfried&doc_id=130263165

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/130263167/?p=1&s=Dillenberg%20Sophie&doc_id=130263167

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Blumenthal%20Siegfried%22%7D

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.