Heymann Ulrich

Ulrich Uri Heymann

* 16.11.1865 in Castrop; + 11.3.1940 in Berlin

Vater Herz Hermann Heymann

Mutter Johanna Oppenheimer*25.6.1837; +18.4.1914 in Castrop

Geschwister (unsicher)

Siegfried Heymann * 9.11.1871 in Castrop; +12.2.1943 in Auschwitz

Robert Heymann *1876 in Castrop

Beruf Fabrikant

Adressen Castrop; Hüsten; Brüssel; Köln; Berlin, Giesebrechtstraße 6

Heirat Berta Dannenbaum *29.2.1864 in Marsberg; +26.3.1943 in Theresienstadt

Kinder

Arthur Heymann *17.9.1894 in Hüsten; Bremen; Hamburg; 7.10.1933 Paris; Mauvezin, Gers; Drancy; 4.9.1942 Auschwitz

Margarete Heymann *1896 in Hüsten; oo Herbert Liebermann in Düsseldorf; 1939 Melbourne

Erna Heymann *6.8.1898  in Hüsten; oo Rudolf Neugass, Leipzig; Sausset-Les-Bains; + 7.9.1942 in Auschwitz

Hilda Heymann *1900 in Hüsten; oo Jakob Pomeraniec *1908 in Brest-Litowsk; bd. nach London

Weiterer Lebensweg

1912 nach Brüssel

1914 nach Mülheim

1930 Umzug nach Berlin; Giesebrechtstraße 6

Januar 1939 verkauft Uri Heymann u.a. Grundstücksbeteiligungen in Castrop-Rauxel, Aktien für 11.000 Reichsmark, ein Miethaus in Hüsten für 9.500 Reichsmark.

Mai 1939 mit Ehefrau Bertha bei Minderheiten-Volkszählung in Berlin

11.3.1940 Tod in Berlin

Gedenken

8.5.2011 Stolperstein für Ehefrau Berta in Berlin, Giesebrechtstraße 6

Quellen

Gudrun Küsel, Biografie der Familie Uri Heymann

https://www.stolpersteine-berlin.de/de/biografie/3309

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de436184

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Deutschland, jüdische Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung, 1933-1945

Thomas Jasper, Stadtarchiv Castrop-Rauxel, Erfassungsbogen der Juden in Castrop-Rauxel ab 1933, 2005

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.