Hess Albert

Albert Günther Hess

*1.3.1909 in Pirna; +19.12.1993 in Florida

Vater Gustav Hess *1862; + 1923 in Pirna

Mutter Hermine Henriette Bauer*20.6.1874 in Castrop; +2.11.1955 in Queens, NY

Geschwister

Isabella Ilse Hess *21.10.1897 in Pirna; oo Alfred Rosenstern (Roston); +Okt 1985 in Jackson Heights

Manfred Hess *13.12.1898 in Pirna; oo Gertrud Simson; +26.3.1980 in London

Beruf Organist

Adressen Pirna; Leipzig; Brüssel; New York; Duluth

Heirat

Else A. Hess

Gertrud Oppens (1912-1996);

Julia Kao 24.9.1916 in Taiwan; +12.1.2003 in Winterpark Florida

Kinder

Marie Hess *29.4.1954 in Duluth

Weiterer Lebensweg

Emigration nach Brüssel

1940 Internierungscamp Le Vigeant in Südfrankreich

Puerto Rico

23.3.-27.3.1941 auf der „San Jacinto“ von San Juan Puerto Rico ->New York mit Ehefrau Else A. Hess

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

Ursula Willemin geb. Hess, Nichte, Kurzbiografie der Familie Hess, undatiert

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 6533); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.