Weinheim Irma

Irma Weinheim geb. Kaufmann

* 31.10.1888 in Trier; +4.3.1943 in Auschwitz

Vater unbekannt Kaufmann

Mutter unbekannt

Geschwister

Betty Kaufmann *in Trier; oo Leo Wolff

Verwandtschaft in Castrop: Vater, Onkel? Moritz Kaufmann* 27.2.1861 in Simmern; +1.12.1939 in Trier

Beruf Kauffrau

Adressen Castrop; Trier, zuletzt Zuckerberg 16

Heirat Jacob Weinheim; 1939 bereits verwitwet

Kinder

Alex Weinheim *18.7.1921; Emigration USA

Rosie Weinheim *11.1.1923 in Duisburg; 12.12.1939 nach Trier; +4.3.1943 in Auschwitz

Weiterer Lebensweg

1937 Kaufhaus Gebrüder Kaufmann laut IHK Dortmund bereits „arisiert“; Käufer aus Schwerte

30.10.1939 Irma Weinheim von Castrop abgemeldet nach Trier zur Familie Kaufmann

31.10.1939 Moritz Kaufmann und Frau Josefine ge. Lazar abgemeldet aus Castrop nach Trier

12.12.1939 als letzte auch Tochter Rosie abgemeldet nach Trier

27.2.1943 reichsweite Fabrikaktion, Verhaftung der noch in Rüstungsfabriken tätigen Juden

27.2.1943 Tochter Rosie inhaftiert im Gefängnis in der Windstraße in Trier

28.2.1943 Irma mit Tochter Rosie ins Sammellager Bischof-Korum-Haus, Trier

29.2.1943 aus Trier nach Dortmund zur Viehhalle des Schlachthofs

2.3.1943 Sammeltransport nach Auschwitz

3.3.1943 gegen 21 Uhr Ankunft in Auschwitz

4.3.1943 Rosie erhält kein Auschwitz-Tattoo, wird also mit der Mutter durch Gas ermordet

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Dietmar Scholz, Wir leben in diesem schönen, reichen Lande… ; 1998

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Thomas Jasper, Stadtarchiv Castrop-Rauxel, Erfassungsbogen der Juden in Castrop-Rauxel ab 1933, 2005

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de988401

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Anträge und Ansprüche der US-amerikanischen Sozialversicherung, 1936-2007

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.