Hecht Martha

Martha Hecht

*9.5.1896 in Datteln; +November 1984 in Manchester

Staatsangehörigkeit deutsch, englisch

Vater Levi Hecht *4.9.1861 in Datteln; +10.3.1920 in Datteln

Mutter Sophie Abel 10.4.1872 in Geseke; +27.9.1938 in Datteln

Onkel Salomon Hecht *17.11.1862 in Datteln; Tod in Riga 1942

Onkel und später Schwiegervater Julius Abel *2.1.1867 in Geseke; +6.10.1948 in Manchester

Tante und später Schwiegermutter Else Sauer *19.11.1873 in Göttingen; + Manchester

Geschwister

Henriette Hecht *24.5.1895 in Datteln; oo Alfred Friedenberg *1890 in Recklinghausen; + 17.1.1945 in Stutthof

Adele Hecht *18.5.1897 in Datteln; Amsterdam; + 11.6.1943 Sobibor

Elfriede Hecht *25.2.1903 in Datteln; 18.4.1910 nach Neuss

Eugen Hecht *7.5.1904 in Datteln; Halle/Westf.; Neheim-Hüsten; 6.1.1939 nach Paraguay

Beruf Haushaltshilfe

Adressen Datteln Am Markt 9; Erkelenz; Den Haag; Essen; Dortmund; Prestwich, Hilltop Avenue 17; Whitefield, Manchester, Ringley Road

Heirat Frühjahr 1939 in Heywood, Lancashire ihren Cousin Walter Abel *4.11.1900 in Lütgendortmund, Textilingenieur

Kinder keine

Weiterer Lebensweg

30.6.1910 abgemeldet nach Erkelenz

Bis 14.9.1931 in Essen

14.9.-14.12.1931 wieder in Datteln, Markt 9

14.2.1931 abgemeldet nach Den Haag

1938 Flucht aus Dortmund mit zukünftigem Ehemann und Schwiegereltern nach Prestwich, England

Frühjahr 1939 Heirat in Heywood, Lancashire

29.9.1939 in Prestwich. Lancashire, England 1939 bei Census

28.12.1953 Reise nach Brasilien, zu Bruder Eugen?

18.11.1963 Reise nach Brasilien, gemeinsam mit dem Ehemann Walter

November 1984 Tod in Manchester

Quellen

Einwohnermeldekartei, Meldekarten der Stadt Datteln

England & Wales, Heiratsverzeichnis, 1837-2005, Vol. 8c, Page 648

1939 Register von England und Wales

Brasilien, Rio de Janeiro, Einwanderungskarten, 1900-1965

England & Wales, Todesverzeichnis, 1837-2005

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.