Salomon Irma

Irma Salomon

Irma Salomon *12.1.1907 in Linden, Bochum; +9.12.2005 in New Jersey

*12.1.1907 in Linden, Bochum; +9.12.2005 New Jersey

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Max Michael Salomon *8.7.1867 in Rendsburg; +30.3.1932 in Siegen

Mutter Bertha Rosenhelm *9.3.1867 in Krombach; +4.6.1943 in Sobibor

Geschwister

Gottfried Salomon *29.7.1901 in Linden; oo Hertha Bloch (*1906 Duisburg); +31.3.1944 in Auschwitz

Hertha Salomon  *18.1.1904 in Linden; oo Erwin Linz *28.10.1902 in Dortmund; +4.7.1961 in Detroit

Beruf Einkäuferin im Kaufhaus ihres Onkels Michel Marx

Adressen Linden, Königstr. 83 (Hattinger Straße); Siegen, Lindenbergstraße 16

Heirat 6.9.1936 in Siegen Max Franken *8.7.1897 in Herbern, Lüdinghausen, + 1950;

2. Ehe Katzmann

Kinder

Ruth Franken *15.7.1937 in Haarlem; oo Levie

Weiterer Lebensweg

Wechsel nach Siegen

Einkäuferin im Kaufhaus ihres Onkels Michel Marx; Schwester Hertha ist Verküferin

16.9.1937 Bruder Gottfried flüchtet mit Frau und Mutter nach Haarlem, später Hilversum

24.11.-5.12.1939 Hertha mit Ehemann auf der SS STATENDAM von Rotterdam nach New York

Ziel Cousine Bertha Funcke in Detroit

April 1940 Hertha und Erwin Linz erfasst bei US-Census als Untermieter von Meier und Bertha Funke

26.5.1943 mit Ehemann nach Westerbork

Blauer Stempel Z für von Transport zurückgestellt ( Barneveld Gruppe?)

14.9.1943 Transport zunächst nach Bergen-Belsen, dann nach Theresienstadt

28.9.1944 Ehemann Max mit Transport Ek von Theresienstadt nach Auschwitz

8.5.1945 in Theresienstadt befreit; Ehemann ebenfalls befreit

21.8.1945 Rückkehr nach Hilversum

23.3.1946 Rückkehr nach Amsterdam

24. 2.1947 abgemeldet nach Detroit

1.-10.3. 1947 auf der SS Gripsholm mit Mann und Tochter Ruth von Göteborg nach New York

Ziel-Adresse ist Schwager Erwin Linz in Detroit

1950 Tod des Ehemanns Max Franken

Heirat mit Katzmann

9.12.2005 Tod in New Jersey

Gedenken

24.6.2013 Stolperstein in Siegen, Hindenburgstraße 6 für Bruder Gottfried

Stolperstein in Emmerich Speelberger Straße 61 für Max Franken

Quellen

Hubert Schneider, Die Entjudung des Wohnraums: Judenhäuser in Bochum; Münster, 2010

Hubert Schneider, Leben nach dem Überleben; LIT-Verlag 2014

Gedenkbuch der Opfer der Shoa aus Bochum und Wattenscheid, 2000

Manfred Keller, Spuren im Stein, ein Bochumer Friedhof als Spiegel jüdischer Geschichte, 1997

Wolfgang Scheffler, Diana Schulle, Buch der Erinnerung, Die ins Baltikum deportierten Juden 2011

www.aktives-gedenkbuch.de/opfer/salomon-gottfried/

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Franken&s_firstName=Max&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

Sabine Krämer, Gedenkkonzert an die Pogromnacht in Bochum-Linden, 2008

https://www.kortumgesellschaft.de/tl_files/kortumgesellschaft/content/download-ocr/erinnernzukunft/Mitteilungsblatt-EfdZ-2009-Nr-13.pdf

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Salomon%20Irma%22%7D

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/4982422?s=Irma%20Franken%201907&t=6937&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/130287683?s=Irma%20Franken%201907&t=532845&p=1

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7298); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.