Rosenberg Issy

Issy Isaak bar Schraga ha-Levi Rosenberg

*18.12.1888 in Rosulna; ✡15.11.1921 in Recklinghausen

Staatsangehörigkeit polnisch, staatenlos

Vater Feibisch Schraga Rosenberg *25.12.1860 in Rozniatow, Fruchthändler in Rosulna

Mutter Chana Scheiner *1.4.1861 in Solotwina, bei Geburt von Chaje noch unverheiratet

Geschwister

Freida Rosenberg *31.8.1892

Chaje Scheiner *Okt. 1885 in Rosulna, Solotwina; 14.11.1910 in Recklinghausen

Julius Juda bar Schraga Phöbus ha-Levi Rosenberg *25.12.1895 in Rosulna ; ✡18.5.1940 Sachsenhausen

Josef Rosenberg *7.1.1898 in Rosulna; Abschiebung 21.8.1939; Tod in Polen

Max Rosenberg,

Wolf Rosenberg

Malka Rosenberg *15. 3.1907; oo Jakob ‚Jacques‘ Orlean

Elli Elka Rosenberg *12.2.1908; ✡28.9.1931 in Recklinghausen

Adressen Recklinghausen, Münster Straße 5; Herne

Heirat Frieda Rosenbaum *17.9.1888 Zablotow; in 2.Ehe oo Sally Fischel (15.7.1890); beide von Herne nach Riga

Kinder

Elly Rosenberg *21.03.1914; August 1939 abgeschoben nach Polen

Rosy Rosenberg *21.03.1914; August 1939 nach Polen, 23. 1.1942 aus Polen nach Zamosc

Weiterer Lebensweg

14.11.1910 Tod der Schwester Chaje in Recklinghausen

Anzeigender ist Ehemann Markus Scheiner, Kaufmann, Recklinghausen, Münster Straße 5

Heirat und Umzug nach Herne

15.11.1921 Tod von Issy Rosenberg im Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen

Gedenken

Beisetzung auf dem jüdischen Friedhof Recklinghausen Nordcharweg

Quellen

Jewish Gen Online Worldwide Burial Registry Germany

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Sterberegister 1874-1938

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de951682

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de865822

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de11791428

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de951972

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de951986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert