Issen Emma

Emma Marx geb. Issen

*22.12.1903 in Hordel, +22.3.1998 in Chicago Illinois USA

Vater Albert Issen*17.12.1875 + 1944 in Auschwitz

Mutter Betty Bendix *1876 +1938 in Recklinghausen

Stiefmutter 1941 Laura Rosenberg verw. Meyer *20.5.1884 in Soest, +1942 in Riga

Geschwister

Leo Issen *10.1.1901 in Essen, oo Flora Wieseneck * 8.4.1906; +10.2.1986 in Chicago

Max Issen *30.4.1906; oo Antonia Bode +29.9.1939 in Oostburg Niederlande

Heirat Adolf Marx *9.5.1895 in Herne, 1938 Sachsenhausen, St. Domingo, + Sept.1974 Chicago

Sohn Helmut Marx *31.5.1931 in Herne, + 1944 KZ Stutthof

Adressen

Recklinghausen Herner Straße 64b; Herne, Bahnhofstr 53

Weitere Lebensdaten

23.1.1942 nach vom HBF Bochum nach Dortmund deportiert

27.1.1942 Transport Gelsenkirchen – Dortmund – Riga

27.1.1942 Transport Dortmund nach Skirotawa; Riga, Ghetto

1.2.1942 Ankunft Skirotawa, Fußmarsch ins Ghetto

15.3.1942 2. Dünamünde Aktion im Ghetto Riga;

Juli-2. November 1943 schrittweise Auflösung des Ghettos Einrichtung des Konzentrationslagers Riga-Kaiserwald und verschiedener Betriebslager mit lokaler Kasernierung

Sommer 1944 Auflösung des KL Kaiserwald, Riga

Juli – September 1944 Transporte der Arbeitsfähigen aus Riga per Schiff nach Stutthof

6.8-9.8.1944 1. Großer Transport mit der „Bremerhaven“ von Libau nach Danzig

28.9.-1.10.1944 3155 Häftlinge aus Riga Kaiserwald, 300 von der Lenta auf dem Frachtschiff „Kanonier“ von Riga->Danzig; auf Kohleschiffen weiter nach Stutthof

1.10.1944 Ankunft Stutthof

Tod des Sohnes Helmut in Stutthof

Emigration nach Chicago

16.-24.1.1947 auf dem Truppentransporter SS MARLIN von Bremen nach New York

3.9.1952 Einbürgerung in Chicago

22.3.1998 Tod in Chicago Illinois USA

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=292

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7269); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945.

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de926033

Stadtarchiv RE III 6513

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Illinois, Nördlicher Distrikt (Östliche Division), Einbürgerungskartei, 1926-1979

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 6332); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85.

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.