Schmerzler Adolf

Adolf Schmerzler

Foto Yad Vashem

* 27.8.1901 in Bolechow, Bezirkshauptmannschaft Kalusz, Galizien; Tod Ende Februar 1942 in Tötungsanstalt Landesanstalt Hartheim bei Linz

Häftlingsnummer Sachsenhausen 10444

Häftlingsnummer Dachau 19601

Staatsangehörigkeit polnisch

Vater Benjamin Schmerzler

Mutter Ester Libermann Schindler

Geschwister

Salomon Shlomo Schmerzler

Beruf Kaufmann

Adressen Recklinghausen; Herne, Herrmann-Löns-Straße 51

Heirat 16.1.1934 Irma Lichtenstein *13.7.1907 in Recklinghausen

Tochter

Gabriele Schmerzler *15.3.1937 in Herne; Emigration Brasilien

Ehefrau, Tochter Gabriele und Schwägerin emigrieren nach Italien; ab 1943 interniert im CC (Campo Concentratione) Monte Giorgio; befreit 1944; 1.9.1949 Emigration nach Paraguay

Weiterer Lebensweg

10.10.1925 Adolf Schmerzler in Herne gemeldet

28.10.1938 Vermutlich bei 1. Polenaktion nach Zbaszyn abgeschoben

Frühjahr 1939 Zur Abwicklung von Geschäften nach Deutschland zurückgekommen

17.5.1939 in Herne mit Ehefrau Irma und Tochter Gabriele bei Minderheiten-Volkszählung

1.9.1939 Überfall auf Polen, reichsweite Anweisung, die polnischen Staatsbürger zu verhaften

September 1939 Vermutlich bei 2. Polenaktion als feindlicher Ausländer verhaftet, Polizeigefängnis

3.2.1940 aus Polizeihaft verlegt in das KL Sachsenhausen

20.4.1940 Ehefrau mit Tochter Gabriele aus Herne abgemeldet „nach Bolivien“

16.-17.9.1940 Transport von Sachsenhausen nach Dachau, Außenlager Kaufering

Selektion zur Häftlingseuthanasie 14f13

26.2.1942 Verlegung mit dem 1. Transport in die Tötungsanstalt Landesanstalt Hartheim bei Linz

Bei Ankunft fuhren die Transportbusse in die Busgarage; unmittelbar danach Tötung mittels CO-Gas

Links des Schloss Hartheim die Garage, in die die Transport-Busse hereinfuhren

Lern- und Gedenkort Hartheim:

„Schloss Hartheim war von 1940-1944 eine von sechs Euthanasieanstalten des NS-Regimes, in der nahezu 30.000 Menschen ermordet wurden.  Es handelte sich um körperlich und geistig beeinträchtigte sowie psychisch kranke Menschen, teils Bewohner der Landesheil- und Pflegeanstalten, teils arbeitsunfähige KZ-Häftlinge aus den Lagern Mauthausen, Gusen, Ravensbrück und Dachau sowie Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter.“

Laut Sterbeurkunde: 12.5.1942 Tod in Dachau; Diagnose: Versagen von Herz und Kreislauf bei Aszites und Ödemen

Das Todesdatum, -ort und -ursache sind zur Verschleierung der Ermordung von den Lagerärzten des KL Dachau und der Gestapo München nachträglich fingiert.

Ende Februar 1942 Tod in Tötungsanstalt Landesanstalt Hartheim bei Linz

7.11.1950 für tot erklärt laut Beschluss des Amtsgerichts Herne AZ bII 249/49

Gedenken

15.5.2000 Page of Testimony von Bruder Shlomo

Quellen

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/10747043?s=Schmerzler%20Adolf&t=222841&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/10288518?s=Schmerzler%20Adolf&t=222839&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/69173689?s=Lichtenstein%20Irma&t=222908&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/469391?s=Lichtenstein%20Irma&t=228907&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/469389?s=Kessler%20Hedwig&t=228907&p=1

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de966618

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=10604440&ind=1

Gedenkliste der Stadt Herne, Opfer der Shoah aus Herne und Wanne-Eickel

https://wiki.hv-her-wan.de/index.php?title=Opferliste_der_Shoah_aus_Herne_und_Wanne-Eickel

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.