Hirschfeld Alfred

Alfred Hirschfeld

*10.12.1903 in Westerburg, Westerwald; ✡ 8.7.1942 in Majdanek

Staatsangehörigkeit deutsch

Religion jüdisch

Vater Heinrich Hirschfeld *30.7.1872 in Gemünden; Händler; +2.10.1942 in Treblinka

Heirat der Eltern 14.2.1902 in Londorf, Hessen

Mutter Jeanette Simon *21.7.1873 in Londorf; 1937 in Westerburg

Geschwister

Martha Hirschfeld *19.9.1906 in Westerburg✡ 8.7.1942 in Majdanek

Beruf Kaufmann

Adressen Westerburg, Römerstraße 5

Heirat ledig

Kinder –

Weiterer Lebensweg

10.11.1938 Verhaftet im Novemberpogrom,

„Schutzhaft“ in Buchenwald; Häftlingsnummer 2214/4297

12.4.1939 entlassen aus Buchenwald

17.5.1939 in Westerburg mit Schwester und Vater bei Minderheiten-Volkszählung

17.5.1939 auch in Frankfurt erfasst in Frankfurt bei Minderheiten-Volkszählung

23.6.1939 Vertrag zwischen der RVJD und der Stadt Paderborn zur Errichtung des Umschulungs- und Einsatzlagers Paderborn, Grüner Weg 86; vom Hechaluz wird eine „Aufbaugruppe“ nach Paderborn geschickt

24.12.1940 aus Schönfelde angemeldet im Lager Paderborn ( Schönfelder Mark, später Forsteinsatzlager)

20.4.1941 abgemeldet aus Paderborn nach Westerburg, Römerstraße 5

11.6.1942 Transport mit Schwester Martha von Frankfurt nach Lublin

8.7.1942 Tod in Majdanek

1.9.1942 Transport XII/2 Nr 1070 des Vaters von Frankfurt nach Theresienstadt

29.9.1942 Transport Bs Nr. 1743 des Vaters von Theresienstadt nach Auschwitz

Gedenken

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de884307

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de884328

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de884432

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/6101746?s=Hirschfeld%201903&t=0&p=2

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/15946-heinrich-hirschfeld/

Margit Naarmann, Ein Auge gen Zion, Paderborn, 2000; ISBN3-89498-087-7

Ernest W. Michel, „Promises Kept – Ein Lebensweg gegen alle Wahrscheinlichkeiten“, 2013

Kurt Salinger, Nächstes Jahr im Kibbutz, Paderborn 1998

www.80jahrepogrom.jgpb.de/erwin-angress/

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert