Thanhauser Heinrich

Heinrich Thanhauser

*31.8.1915 in Augsburg; ✡ in Piaski (vermutet)

Staatsangehörigkeit deutsch

Religion jüdisch

Vater Nathan Thanhauser * 22.10.1879 in Augsburg; ✡ in Piaski

Mutter Natalie Hochherr *6.11.1880 in Sinsheim; ✡ in Piaski

Geschwister

Klara Thanhauser * 3.4.1908 in Augsburg; ✡11.5.2002 in New York; oo Fred Strausser (1904)

Ilse Thanhauser * 23.4.1910 in Augsburg; ✡ 2009 in Genua; oo Julius Baehr (1896)

Beruf

Adressen Augsburg; Königsbrunn; Paderborn, Grüner Weg 86; Bielefeld, Schloßhofstraße 73 a

Heirat ledig

Kinder –

Weiterer Lebensweg

17.5.1939 mit den Eltern in Königsbrunn bei Minderheiten-Volkszählung

23.6.1939 Vertrag zwischen der RVJD und der Stadt Paderborn zur Errichtung des Umschulungs- und Einsatzlagers Paderborn, Grüner Weg 86;

14.7.1939 Schwager Fritz Strausser von Schweinfurt abgemeldet nach Manila, Philippinen

14.7.1939 Schwester Klara folgt von Schweinfurt zur Emigration nach Manila, Philippinen

29.8.1939 aus Königsbrunn kommend angemeldet in Paderborn

8.6.1940 Abmeldung von Paderborn ins Lager Bielefeld Schloßhofstraße 73 a

5.7.1941 behördliche Anordnung zur Auflösung der Hachschara-Lager; Um­be­nen­nung „Jü­di­sches Ar­beits­ein­satz­lager Bielefeld“

3.4.1942 mit den Eltern wohl auf ihr Drängen hin nachträglich auf der Transportliste des Transports von München vermutlich nach Piaski

1943 Schwester Ruth im Internierungslager Valfabbrica in Italien

14.11.1950 Schwester Ruth (geistig seit Geburt behindert) mit Mann Julius und Töchtern Ruth (1939) und Nadia (1946) in Mailand

Gedenken

1.9.1972 Pages of Testimony für Heinrich und seine Eltern von Schwester Klara Strausser, NY

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de981219

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de981236

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de981237

Margit Naarmann, Ein Auge gen Zion, Paderborn, 2000; ISBN3-89498-087-7

Ernest W. Michel, „Promises Kept – Ein Lebensweg gegen alle Wahrscheinlichkeiten“, 2013

Kurt Salinger, Nächstes Jahr im Kibbutz, Paderborn 1998

www.80jahrepogrom.jgpb.de/erwin-angress/

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert