Heimberg Else

Else Henriette Heimberg  Bochumer Straße 72

*23.12.1901, +21.5.2005 Pompano Beach Florida

Else Heimberg 1932

Vater Isaak Heimberg *15.12.1869 in Madfeld bei Brilon, +1920 in Recklinghausen

Mutter Johanna Henriette Heimberg geb. Löwenstein * 25.11.1872 in Münster, + März 1957 USA

Geschwister

Herta Heimberg *18.10.1900, +12/1988 in Miami Florida

Irma Heimberg *3.2.1904; oo 11.9.1924 in Rhs. Siegmund Mannsbach+1.2. 1970 in White Plains, New York

Alice Heimberg *17.03.1906, +21.12.1990 USA; oo 30.3.1929 in Rhs. Hans Fortuin *28.1.1902

Anita Heimberg *27.11.1909, +30.8.2004 Florida; oo Josef Schömann *29.07.1906

Heirat Cousin Leopold Heimberg *27.09.1900

Kinder

Helga Heimberg*10.8.1926 in Rhs. * 1.12.1968 in Heidelberg; oo 1947 Nathan Levinson

Rolf Heimberg *30.11.1928 in Buer-Erle; Ehefrau Mary Heimberg

Adresse Bochumer Str. 72

Weitere Lebensdaten

1912 – 1916 Besuch der evangelischen höheren Mädchenschule Recklinghausen Süd

1.10.1927 Eröffnung Kaufhaus Heimberg in Herten Langenbochum, Feldstraße

3. 11.1927 Umzug von Recklinghausen nach Langenbochum in die Feldstr. 273

3.11.1927 Zuzug des Bruders Siegfried Heimberg als Kostgänger nach Langenbochum

Frühjahr 1932 Geschäftsaufgabe

24. 5.1932 Umzug nach Essen

ab 1932 Zigarrengeschäft Rüttenscheider Straße, Generalvertretung für Tabakwaren

1935 Verlust der Generalvertretung

1.7.1938 Kinder Helga und Rolf nach Recklinghausen zur Großmutter Henriette Heimberg

9./10.11.1938 Zerstörung des Geschäftes in Süd in der Pogromnacht durch SS Horden aus Herne

2.12.1938 „Peinliches aus einem jüdischen Kundenbuch“ Artikel der in Recklinghäuser Zeitung

15.12.1938 Abmeldung der Eltern Else und Leopold Heimberg aus Essen

17.12.1938 Abmeldung von Helga und Rolf aus Recklinghausen

Dez. 1938 – März 1939 Vluchtelingenkamp Heijplaat, Nähe Koninginenhoofd, Rotterdam

25.3.-5.4.1939 Leopold, Else, Helga und Rolf mit der SS Veendam von Rotterdam nach New York

April 1940: Familie Leopold Heimann bereits beim US-Census1940 erfaßt, unter der Adresse:940 High St, Lexington, Fayette, Kentucky, USA; Rolf heißt hier schon Ralph

Von1944 bis 1949 lebt die Familie in Cincinatti, h671 Glenwood avenue

1947 Helga heiratet Nathan Levison in Cincinatti

1951-1953 Adress-Änderung3550 Estes Place, Cincinatti, Beruf Clerk= Angestellter

1.12.1968 Tochter Helga stirbt nach langer Krankheit in Heidelberg

März 1970 Leopold Heimberg stirbt in Cincinatti, Ohio,

Else Heimberg zieht nach Tod ihres Mannes im März 1970 nach Florida

18.12.2005 Tod Else Heimberg stirbt in Pompano Beach Florida

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_

Willi Hagemann, Höhere Mädchenbildung und jüdische Schülerinnen in Recklinghausen von 1866 bis 1938/39, in: Vestische Zeitschrift 90/91 (1991/92), hg. v. Werner Burghardt, S. 231-244, S. 233

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Georg Möllers / Jürgen Pohl: Abgemeldet nach „unbekannt“ 1942, Die Deportation der Juden aus dem Vest Recklinghausen nach Riga, hrsg. von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Recklinghausen, Klartext Verlag, Essen 2013
Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945. Stand: 28.2. 2020 (www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/)

Klaus Weberskirch, Matthias Kordes, Von der Wiege bis zur Bahre, Recklinghausen 2011

Hausstandsbuch Bochumer Straße 70 – 79, Sta Re III 3993

Recklinghäuser Zeitung 2.12.1938 „Peinliches aus einem jüdischen Kundenbuch“

Georg Möllers, Pogrom in Recklinghausen 1938, 2001

Volkszählung 1940 der Vereinigten Staaten, Lexington

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI) 1964

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI) 2005

https://de.wikipedia.org/wiki/Nathan_Peter_Levinson

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 6307); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85.

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.