Bergwerk Gustel

Bergwerk Gustel, geb. Schaffer Bochumer Straße 138

*22.2.1900 in Kalusz

Eltern unbekannt

Heirat Bernd Leo  Bergwerk *12.11.1901 in Balin Polen

Adressen Bochumer Straße 138, Recklinghausen; am 6. 4.1933 nach Herne, Siepenstraße 17

Kinder

Dinah Bergwerk *22.2.1928, 2.7.1939 nach Polen abgeschoben, Ghetto Lemberg

Manfred Bergwerk *22.4.1929

Cecilia Bergwerk *24.5.1932

Martin Bergwerk *29.4.1933 2.7.1939 nach Polen abgeschoben, Ghetto Lemberg

Weitere Lebensdaten

28.10.1938 Abschiebung der Familie nach Sbaschyn
2.7.1939 Einreise nach Polen
Deportation in das Ghetto Lemberg (Lwow)
Tod unklar

Quellen

Archiv Ralf Piorr, Herne

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Gedenkbuch Opfer und Stätten der Herrschaft, der Verfolgung und des Widerstandes

in Recklinghausen 1933-1945“ – Link: www.recklinghausen.de/gedenkbuch

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945. Stand: 28.2. 2020 (www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/)
Shoah Mahnmal Herne

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.