Löwenstein Ida

Ida Löwenstein geb. Archenhold

*30.5.1870 in Lichtenau, Theresienstadt überlebt, New York

Vater Seligmann Archenhold *30.8.1807 +5.11.1878

Mutter Amalia Rosenfeld *28.8.1827 + 21.4.1895

Geschwister

Salomon Archenhold *30.12.1859; oo Helene Katz *14.8.1878; +25.7.1943 in Wetzlar

Lina Carolina Archenhold *14.2.1867 oo Emil Isacson *1.10.1868

Heirat Sally Löwenstein  Dr. med. *1.7.1866 + 17.4.1937 in Düsseldorf (nach Zeitzeugen Suizid)

Kinder

Thekla Löwenstein *21.5.1893 in Lichtenau; Aachen, Brüssel; +April 1971 New York

Grete Löwenstein *21.5.1893 in Lichtenau; Düsseldorf, Theresienstadt, + Jan 1973 New York

Ludwig Löwenstein *28.11.1895 in Lichtenau Büren, Gymnasium Petrinum Nr. 3453; + 1959 USA

Adressen Familie bis 1898 Lichtenau, Büren; Herten, Backumer Str. 9, umbenannt An der Feldhege 9; Düsseldorf Oberkassel, Luegallee 87

Weitere Lebensdaten

28.12.1935 Umzug nach Düsseldorf Oberkassel

17.4.1937 Tod des Ehemannes in Düsseldorf (nach Zeitzeugen Suizid)

Zuzug der Tochter Grete Berger nach Düsseldorf

Umzug nach Aachen zur Tochter Thekla, Aachen, Eupener Str. 21

Umzug ins jüdische Altenheim nach Aachen, Horst-Wesselstraße; Tochter Grete Berger wird dort Oberin

25.7.1942 Transport VII/2 Düsseldorf – Theresienstadt mit Tochter Grete; 61 Überlebende von 919

8.5.1945 Befreiung durch die Rote Armee

7.2.-18.2.1947 mit Marinetransporter „Ernie Pyle“ Bremen nach New York 72. Straße zum Sohn Ludwig

Tod in den USA

Quellen

Hans-Heinrich Holland, Materialien zur Geschichte der jüdischen Einwohner Hertens, Herten 1998

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7285); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jan Henning Peters, Jüdische Schüler am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd 88/89, 1989/1990

Buschke, A., L. Loewenstein, Über carcinomähnliche Condylomata acuminata des Penis. Berl. klin. Wschr.4, Nr 36 (1925)

Löwenstein, L., Buschke A. Beziehungen der spitzen Kondylome zu den Carcinomen des Penis in Archiv für Dermatologie und Syphilis (163) 30-46, 1931

Ellis Island und andere New York Passagierlisten, 1820-1957

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Gedenkbuch Opfer und Stätten der Herrschaft, der Verfolgung und des Widerstandes in Recklinghausen 1933-1945

Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945. Stand: 28. 2. 2020

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.