Klein Adele

Adele Klein geb. Simon

*4.10.1876 in Hamm/Sieg, + 22.9.1942 in Theresienstadt; Stolperstein in Hamburg

Vater Simon Simon *10.8.1838 in Hamm/Sieg, +23.3.1906 in Mannheim

Mutter Rosa Wallach *21.10.1845 in Euskirchen/Rheinland; +19.9.1924 in Paderborn

Geschwister

Ida Simon *1869 in Hamm/Sieg; Sammy Sturmthal *1867 in Paderborn;

Töchter Irma Moses *1892 +1947 New York und Edith Stensch *22.12.1901 in Paderborn, + 27.6.1999 Michigan USA

Hermine Simon *30.8.1870 in Hamm/Sieg, oo Moritz Simon; + USA

Bertha Simon *5.4.1872 in Hamm/Sieg; oo Emanuel Hochstetter, +30.10.1937 in Baden-Baden; +21.4.1940 in Hamburg

Laura Simon *30.10.1874 in Hamm/Sieg; oo Max Hirsch;+3.4.1963 USA

Moritz Simon *4.10.1876 in Hamm/Sieg, Zwillingsbruder +1881

Valeska Simon *23.12.1879 in Hamm/Sieg; oo 1912 Siegfried Lewin; + 1942 in Riga; Stolperstein in Hamburg

Johanna Simon *14.5.1882 in Hamm/Sieg; oo Bloch +1942 (Klosterallee 13 Hamburg) Stolperstein in Hamburg

Hedwig Simon *12.7.1884 in Hamm/Sieg; oo David Reichenberg; +4.5.1942 KZ Kulmhof, Chelmo

Artur Simon *3.12.1885 in Hamm/Sieg; oo Frau Kaufmann; Tochter oo Satten; in die USA emigriert, dort als Dr. med. Semone; + 24.6.1972 in Los Angeles

Grossansicht
Hamburg Lohhof 15
Foto Stadtarchiv Hamm/Hamburg

Adressen Rathausplatz 1, Breitestr. 15, Recklinghausen;

ab 1934 Hamburg, Lohhof 15, Hansastr. 55, Beneckestr. 6

Heirat Julius Klein *14.12.1875 in Recklinghausen, Versicherungsdirektor + 30.3.1934

Kinder

Edith Erna Klein*30.1.1902 in Recklinghausen, oo Alfred Baruch; + 29.7.1942 Litzmannstadt

Sohn Arno Günther Baruch *17.3.1928 in Recklinghausen, + 28.2.1945 Auschwitz

Herta Klein 16.6.1906 oo Bruno Becher *12.12.1894; bd. + nach 11.1941 in Minsk, Stolpersteine in Hamburg

Sohn Werner Becher *22.7.1932 in Hamburg + nach 11/1941 in Minsk; Tochter Ruth Becher *3.4. 1937, +nach 11/1941 in Minsk

Weitere Lebensdaten

19.12. 1934 nach Tod des Ehemannes nach Hamburg zu den Schwestern Valeska Lewin und Johanna Bloch und Tochter Herta Becher (Hansastr.55)

Deportiert ab Hamburg 15.7. 1942, Theresienstadt, Ghetto

22.9.1942 Tod in Theresienstadt an Dysenteria, Ruhr

Stolperstein in Hamburg -Hamm

Quellen

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Juden und Dissidenten Münster

Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945. Stand: 28.2.2020 (www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/)
Georg Möllers / Jürgen Pohl: Abgemeldet nach „unbekannt“ 1942, Die Deportation der Juden aus dem Vest Recklinghausen nach Riga, hrsg. von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Recklinghausen, Klartext Verlag, Essen 2013, S. 18
ITS Arolsen  International Tracing Service, Bad Arolsen

Persönliche Mitteilungen Hildegard Thevs, Hamburg im August 2020

https://www.stolpersteine-hamburg.de/index.php?&MAIN_ID=7&r_name=Klein+Adele

https://www.holocaust.cz/de/datenbank-der-digitalisierten-dokumenten/dokument/83784-klein-adele-todesfallanzeige-ghetto-theresienstadt/

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.