Rhee Ursula

Ursula Rhee

*11.10.1921; +31.12.1946 in Las Vegas, Nevada, USA

Vater Moritz Rhee *1.6.1871 in Levern; Kaufmann; 14.12.1935 nach New Mexiko, +1943 oder 1947

Mutter Elise Seligmann *21.6.1889 in Werden; 29.11.1935 nach Berlin, 1940 in New Mexiko (Cousine von Max Schönholz Petriner Nr. 3137)

Großmutter Bertha Schönholz *18.9.1849  oo  Simon Seligmann * 18.9.1839

Großcousin ist Walter Kurt Schönholz *23.1.1923, Petriner Nr. 5540

Geschwister

Rhee Heinz-Ludwig*19.8.1915 in Recklinghausen; Petriner Nr. 4968; + 8.2.2009 Albuquerque, USA

Lothar Rhee *13.7.1917, 1934 nach Seifenberg, 1935 New Mexiko; +26.10.2005 in Albuquerque

ebenfalls US-Army, war 1945 Pressefotograf und Übersetzer beim Nürnberger Kriegsverbrecherprozess, Fotosammlung im New Mexico Holocaust and Intolerance Museum

Anita Rhee*14.9.1918 in Recklinghausen; oo Edward Colby; +18.8.1984 Barcelona

Adressen

Recklinghausen, Breite Straße 21, Löhrgasse 1; Adolf-Hitler-Platz 1 (Rathausplatz); Bernalillo, Prect 24 Bernalillo, Sandoval, New Mexico, USA

Heirat 25.6.1941 in Bernalillo, Edward Colby *3.2.1910 Los Angeles; +4.4.1982 in Madrid

Beruf

Weitere Lebensdaten

1932 – 1935 Lyceum in Recklinghausen

14.12.1935 abgemeldet zusammen mit Schwester Ursula nach New Mexiko

21.12.1935-18.1.1935 mit der MS Elbe Hamburg- Los Angeles; mit den Eltern und Geschwistern

1936 Albuquerque, Bernadillo, New Mexico, USA

1937 im Jahrbuch der Albuquerque High School, Juniors; Bernadillo County

26.4.1940 US-Volkszählung, in einem Haushalt mit den Eltern und Brüdern Heinz und Lothar

1940 – 1941 als Stenografin  bei Thornton Selig Man in Albuquerque

1942 – 1943 als Stenografin bei Walter Zener in Albuquerque

1943 als Stenografin bei Contractors Equip & Sup Co in Albuquerque

+31.12.1946 in Las Vegas, Nevada, USA

Quellen

Willi Hagemann, Höhere Mädchenbildung und jüdische Schülerinnen in Recklinghausen von 1866 bis 1938/39, in: Vestische Zeitschrift 90/91 (1991/92), hg. v. Werner Burghardt, S. 231-244, S. 233

Gedenkbuch Opfer und Stätten der Herrschaft, der Verfolgung und des Widerstandes in Recklinghausen 1933-1945

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db= 545&id=521

Jan Henning Peters, Jüdische Schüler am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd 88/89, 1989/1990

Jüdische Einwohner Recklinghausens, Sta Re III 6520

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Ellis Island und andere New York Passagierlisten, 1820-1957

Volkszählung England 29.9.1939

Volkszählung 1940 USA, Reg. m-t0627-02450

US-Stadtverzeichnisse 1954 Gallup New Mexiko

Passenger Lists of Vessels Arriving at San Pedro/Wilmington/Los Angeles, California, June 29, 1907-June 30, 1948 (National Archives Microfilm Publication M1764, roll 65, line number 4, record id 005014099_00683_3)

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.