Bendix Jakob

Jakob Bendix

*31.3.1873 in Recklinghausen; + 16. 10. 1953 in Manhattan, New York

Vater Bendix Benedict Bendix *1829, Metzger in Recklinghausen

Mutter Bertha Kaufmann *1840 + 1929 in Recklinghausen

Geschwister

Bendix Samuel *18.1.1868 in Recklinghausen; Petriner Nr. 1846; + 1940 St. Louis USA

Henriette Bendix *16.9.1869, nach Essen Steele; +1942 Treblinka; heiratet Lehrer Simon Tannenbaum (*16.9.1866 in Fulda-1924 Recklinghausen)

Leopold Bendix *4.10.1871, 1939 nach Essen, Tr. Bv +1942 Treblinka;

(2. Frau Selma Rothschild *18.1.1879 Tr. Dz 5.10.1943 Ausschwitz)

Albert Bendix * 7.4.1875 in Recklinghausen; oo Johanna Löwenberg (+ vor 1939); 1939 mit Tochter Else nach Brasilien; +16.1.1942

Henriette Tannenbaum, Leopold mit Selma und Jacob mit Regina Bendix am 22.7.1942 gemeinsam mit Transport VII/1 Düsseldorf nach Theresienstadt, fortlaufende Nr. 49 bis 52  Tr. VII/1

Neffen

Hugo*10.3.1898 und Siegfried Tannenbaum *25.2.1900, Petriner Nr. 3638 / 3766

Beruf Handelsvertreter

Adressen Horneburger Str.4, Münsterstr.10, Herner Str. 53, Kellerstr.14

Heirat Regina Zöllner *30.4.1877 in Zehdenik; 12/1968 in Flushing  New York

Kinder

Ruth Bendix *10.4.1909 in Recklinghausen; oo Jesersky; lebt unter dem falschen Namen Jardine bis1945 Paris; + 20.12.1998 in Jacksonville Florida

Margaret Bendix *31.3.1900 in Recklinghausen; oo Abraham Allan Lubitz; +3/1985 in Boca Raton Florida

Weitere Lebensdaten

nach Duisburg

Ehemaliges Barackenlager Holbeckshof in Steele, zeitgenössisches Foto (2011)
Barackenlager Holbeckshof 1942

Anfang 1942 Zwangsunterbringung Barackenlager Holbeckshof in Essen-Steele mit Henriette Tannenbaum Leopold mit Selma und Jacob Bendix

Transportliste Düsseldorf Tr VII/1

20.7.1942 Transport nach Düsseldorf

22.7.1942 Jacob mit Regina Bendix, Leopold mit Selma und Henriette Tannenbaum gemeinsam mit Transport VII/1 Düsseldorf nach Theresienstadt, fortlaufende Nr. 49 bis 52  Tr. VII/1

5.2.1945 „Freiheitstransport“ Transport EW Nr. 1023 aus Theresienstadt nach St. Gallen, der einzige Freiheitstransport aus Theresienstadt („1 Million Dollar für 1000 Juden“ )mit Ehefrau Regina

7.2.1945 Ankunft in St.Gallen zunächst im Schulgebäude im Hadwig untergebracht

Ab 10.2.1945 für die Zeit der Quarantäne im Hotel des Sports in Les Avants oberhalb von Montreux mit 400 weiteren

3.11.-4.12.1945 mit der SS Marques de Comillas von Bilbao nach New York mit Regina Bendix

Zieladresse Tochter Margaret

16.10.1953 Tod in Manhattan, New York

Quellen

Juden und Dissidenten Münster C99635-5

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jan Henning Peters, Jüdische Schüler am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd 88/89, 1989/1990

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

Hessisches Personenstandsregister, 1849-1931, Heiratsurkunde Nr. 408/1893 Wiesbaden

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/5016841/?p=1&doc_id=5016841

Ellis Island und andere New York Passagierlisten, 1820-1957; Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7035); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85.

Theresienstadt survivors sent to Canton St. Gallen

https://www.ushmm.org/online/hsv/source_view.php?SourceId=20929

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.