Leyde Salli

Sally Leyde

*9.1.1882 in Kielau, Westpreußen; +3.3.1943 Auschwitz

Eltern unbekannt

Beruf Kaufmann

Adressen Herten, Richterstr. 2, ; Berlin-Tiergarten, Thomasiusstr.18

Heirat Helene Wertheimer *15.8.1879 in Bretten, Karlsruhe; + 19.4.1943 in Auschwitz

Weiterer Lebensweg

1904 Zuzug nach Herten-Disteln

1905 Umzug nach Scherlebeck

1906 Zuzug der Ehefrau Helene

1909 Geschäftseröffnung Arbeitskleidung, Schuhe, Manufaktur- und Kurzwaren auf der Richterstr. 2

1909 Zuzug der Schwiegermutter Friederike Wertheimer geb. Michel aus Karlsruhe

13.3.1915-24.3.1917 aktive Teilnahme 1.WK

29.11.1918 Rückkehr nach Scherlebeck

18.7.1934 Geschäftsaufgabe

2.12.1935 nach Berlin abgemeldet

15.6.1936 Ehefrau Helene folgt nach Berlin

1939 in Berlin Tiergarten Minderheiten-Volkszählung

Schuhmacher Zwangsarbeit bei der Firma Alsi in Berlin

März 1943 Sammellager Levetzowstraße 7–8 Berlin

3.3.1943 mit dem 33. Osttransport nach Auschwitz

Tod in Auschwitz

Quellen

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Ehrenmal Jüdischer Friedhof Recklinghausen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Hans-Heinrich Holland, Materialien zur Geschichte der jüdischen Einwohner Hertens, Herten 1998

https://www.herten.de/verwaltung-politik/stadtportrait/spurensuche-gedenktafeln-in-herten.html?type=98

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1106595

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/11245070/?p=1&s=Leyde&doc_id=11245070

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.