Frankenberg Otto

Otto Frankenberg

*20.12.1895 in Recklinghausen; Tod in Israel

Vater Eduard Frankenberg *20.1.1860 in Wuppertal, Metzgermeister in RE, + nach Mai 1939

Mutter Amalie Klein *1856, +1918 in Recklinghausen

Geschwister

Johanna Frankenberg *6.9.1885 oo Michel, Nathan, + 5.1.1945 Stutthoff

Ewald Frankenberg *1887 +1936 oo Else Rose *11.5.1893 + Sobibor

Julie Frankenberg *1889 +1923; oo Herz

Friedrich Frankenberg *6.10.1890 in Recklinghausen; Petriner Nr. 3165; +12.9.1944 Buchenwald

Julius Frankenberg *25.4.1892; Petriner Nr. 3166

Helene Frankenberg *31. Dez. 1893; oo Sally Blech; beide + 1942 Riga

Beruf Kaufm. Angestellter

Adressen Recklinghausen, Kunibertistr. 20

Weiterer Lebensweg

1914-1918 Vizefeldwebel , verwundet gemeldet am 31.7.1917, Preußische Verlustlisten

14.3.1934 nach Düsseldorf

1.12.1936 auf Reisen

1937 nach Palästina

1943 in Tel Aviv als Unterstützer der Einbürgerung von Herbert Wallach aus Düsseldorf

Tod in Israel

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=108

Preußische Verlustlisten vom 31.7.1917, Seite 19865

Jan Henning Peters, Jüdische Schüler am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd 88/89, 1989/1990

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Verlustlisten 1. WK, Seite 17400 vom 1.2.1917

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten Volkszählung 1939

ITS Arolsen Archiv Dokumente

Bundesarchiv, Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945

Andreas Determann, Begleitbuch zum Film „Wir haben es doch erlebt – Das Ghetto von Riga“ von Jürgen Hobrecht

Yad Vashem Pages of testimony

Staatsarchiv Israel,Mandat zur Einbürgerung in Palästina, 1937-1947

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.