Libmann Ludwig

Ludwig Libmann

*3.1.1925 in Darmstadt; + 10.9.2007 in Arlington

Vater Max Li(e)bmann*10.6.1894 in Birkenau, Weinheim; Dortmund; Recklinghausen, Hubertustr. 13, Ghettohaus Paulusstraße 6; + 18.1.1945 in KL Buchenwald

Mutter Bella Joseph 3.7.1893 in Griesheim; + Raasikou, Reval vor 1945

Geschwister

Ruth Libmann *22.7.1923 in Darmstadt; Neuendorf;

Adressen Dortmund; Darmstadt; Neuendorf

Weiterer Lebensweg

12.7.1935 Eltern in Darmstadt geschieden

29.5.1939 in Darmstadt; Minderheiten-Volkszählung 1939

Nach Neuendorf im Sande

10.4.-18.4. Auflösung Hachschara-Lager Neuendorf

19.4.1943 mit dem 37. Osttransport Deportation ab Berlin nach Auschwitz gemeinsam mit Wilhelmine Winter und ihrem Ehemann Edi Trenk und Thea Schuster

Auschwitz, Sachsenhausen, Flossenbürg

18.4.-17.12.1946 im Displaced Persons Camp Deggendorf

3.1.-16.1.1947 mit US-Miltärtransportschiff Ernie Pyle von Bremen nach New York

9.6.1953 Einbürgerung in Chicago

10.9.2007 Tod in Arlington Heights, Illinois, USA

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7263); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85.

District Court for the Chicago Division of the Northern District of Illinois Petitions for Naturalization

U.S. Social Security Applications and Claims, 1936-2007

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.