Soffe

Kantor Soffe

Keine persönlichen Daten vorhanden

eingestellt als Kantor nach Verlegung des Bezirksrabbinat von Recklinghausen nach Gelsenkirchen 1922

1923 entlassen

6.11.1923 Max Katz als Vorsteher der Synagogengemeinde über Soffe:

„am 26.9. d. Jahres hatte ich durch den damaligen Kantor der Gemeinde (Soffe), der wegen seines überaus frechen und ungebührlichen Benehmens sofort entlassen wurde..“

22.12.1927 als Kantor erwähnt im Bericht des „Jüdischen Volksfreundes“ über das 25-jährigen Jubiläum des Vereins für die jüdischen Interessen des Rheinlandes

Quellen

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Jüdischer Volksfreund 22.12.1927

http://jci-digital.org/CEM/07/1927-3.pdf

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.