Jakob Olga

Olga Jakob

*16.4.1899 in Saarwellingen; +25.2.1943 in Auschwitz Birkenau

Eltern unbekannt

Beruf Hausangestellte bei Aron, Paulusstraße 6

Adressen Recklinghausen, Paulusstraße 6; Essen; Dortmund, Münsterstraße 49, Leopoldstr.49

Ledig

Weiterer Lebensweg

28.10.1938 abgemeldet nach Essen

Mai 1939 in Dortmund bei Deutsche Minderheiten-Volkszählung

Gestapoliste Dortmund Riga 27.1.1942

27.1.1942 Dortmund -> Riga

Fälschlich laut Bundesarchiv 30.4.1942 Dortmund Zamosc, nicht auf der Liste

25.2.1943 Tod in Auschwitz II, Birkenau

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=293

https://collections.arolsen-archives.org/archive/12659507/?p=1&s=Jakob%20Olga&doc_id=12659507

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT420127-Dortmund16.jpg

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de887208

Germany, Jewish Victims of Nazi Persecution, 1933-1945

Auschwitz Sterbeurkunden, 1941-1943

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.