Dahl Sara

Sara Dahl geb. Goldberg

* 27.9.1879 in Westerkappeln; +20.2. 1967 in Poughkeepsie New York

Vater Aron David Goldberg *23.11.1847 in Westerkappeln; +27.6.1924 in Westerkappeln

Mutter Bertha Herzberg *25.3.1847 in Dülmen; +9.2.1914 in Westerkappeln

Geschwister

Elise Goldberg *31.7.1878 in Westerkappeln; oo 1901 Max Meyer; Sohn Erich Meyer (1902-1967) 1939 Emigration nach Australien

Ida Goldberg *21.6.1881 in Westerkappeln; oo 1907 Levgold Salm; +22.7.1968 Hudson Columbia

David Goldberg *29.7. 1882 in Westerkappeln; Datteln; oo Emmi Goldbach; +Juni 1945 in USA

Regina Goldberg*2.9.1883 in Westerkappeln; oo Paul Neugarten + 1944 Riga;

Sohn Herbert Neugarten *27.10.1912 in Buer-Erle (später Zvi Nagan) vor 1938 nach Palästina

Leo Goldberg *27.11.1884 in Westerkappeln; Datteln; +Dez. 1966 in Hollywood, Florida

Julchen Goldberg *16.6.1887 in Westerkappeln; +22.7.1888 in Westerkappeln

Adressen Hamm, Lutherstraße; Shanghai, Rue Cardinal Mercier 309/7, 1943 in der Route Vallon 109;

Nathan Dahl im 1. WK

Heirat 7.2.1900 Nathan Dahl *1.5.1870 in Grenzhausen; Kultusbeamter der SG Hamm; +31.3.1954 in Schaar Menasche Israel

Kinder

Max Dahl *6.12.1900 in Schwets, Weichsel; Arzt, Dr.med.; oo Gerda Oppenheim; 1933 Shanghai; Krankenhausarzt in Poughkeepsie; +2. 4. 1974 Palm Beach

Ilse Dahl *13.8.1908 in Schwets; oo 1.5.1938 in Hamm Kurt Radt, Lehrer in Hamm, wohnt Grünstraße 6; +31.12.1995

Weiterer Lebensweg

6.2.1900 „Sara Goldberg nach Schwets weggeheiratet“

Umzug aus Schwets an der Weichsel (nach 1918 zu Polen gehörig)

1.10.1920 Umzug in die Lehrerwohnung Westerkappeln Nr.41

1920-21 Nathan Dahl ist letzter jüdischer Lehrer in Westerkappeln

7.12.1920 nach Oberlahnstein

1922 Umzug nach Hamm; Nathan angestellt als Lehrer, Kantor

10.11.1938 im Pogrom wurde die Wohnung zerstört, Sara tätlich angegriffen

November 1938 Umzug zur Tochter Ilse und Kurt Radt in die Grünstraße 6 in Hamm

Umzug zur Tochter Ilse und Kurt Radt in die Grünstraße 6 in Hamm

SS Conte Biancamano 1942 umgerüstet als USS. Heerestransporter

April 1939 mit der Conte Biancamano von Genua nach Shanhai

ab 1938 Hauptfluchtroute von deutschen und österreichischen Juden nach Shanghai

Sohn Max und Ehemann Nathan, Deutsches Adressbuch von Shanghai

1943 – 1945 Ghetto Hongkew, „designated area“ in Shanghai

Flug Shanghai ->Israel 1949

März 1949 Flug nach Israel mit Mann Nathan, Tochter Ilse und Schwiegersohn Kurt Radt

31.3.1954 Tod des Ehemanns in Schaar Menasche Israel

Antrag auf Wiedergutmachung teilweise stattgegeben

1957 Übersiedlung zum Sohn Max nach Poughkeepsie

20.2. 1967 Tod in Poughkeepsie, New York

Quellen

Sophie Fetthauer: Nathan Dahl, in: Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit, Claudia Maurer Zenck, Peter Petersen, Sophie Fetthauer (Hg.), Hamburg: Universität Hamburg, 2016

https://www.lexm.uni-hamburg.de/object/lexm_lexmperson_00006943

Gertrud Althoff, Jüdische Westerkappelner – auf den Spuren ihrer Geschichte, Print-Media-Team Kroog, ISBN 3-00-017948-8

Irene Eber: Wartime Shanghai and the Jewish Refugees from Central Europe. Survival, Co-existence, and Identity in a Multi-ethnic City (= New perspectives on modern Jewish history, 1), Berlin u. a.: de Gruyter, 2012

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

New York, Bundesstaat, Todesfälle, 1957 – 1969

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/81718683/?p=1&doc_id=81718683

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/81718701/?p=1&doc_id=81718701

https://genealogyindexer.org/view/1939Shanghai/36

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.