Goldschmidt Emilie

Emilie Goldschmidt geb. Aronheim

*14.6.1862 in Castrop; +22.9.1942 Tod in Treblinka

Amalia Weinberg geb. Aronheim

Vater Philipp Abraham, Name nach 1846 Aronheim, 1849 Blaufärber, Kaufmann; oo 12.12.1854

Mutter Goldine Samson *16.2.1827 in Werl

Großvater Abraham Levi ab 1846 Aronheim in Dortmund-Hörde

Geschwister

Max Aronheim * 18.10.1864 in Castrop; Nov 1938 nach England

Amalia Aronheim * 17.1.1867; oo Nikolaus Weinberg +20.6.1933 in Castrop

Anzeige vom 6. Mai 1937, CV-Zeitung

Beruf Kauffrau

Adressen Castrop, Eslohe; Castrop; Köln;

Heirat Jonas Goldschmidt

Kinder

Hermann Goldschmidt *9.1.1891 in Eslohe *April 1918 kriegsgefallen, Sergeant

Siegfried Goldschmidt *9.8.1893 in Eslohe; Überlebender USA

Johanna Goldschmidt *15.1.1895 in Eslohe; oo Bruno Bauer(1891-1966) +Aug Chicago 1979

Hugo Goldschmidt *16.1. 1897 in Eslohe; + 31.8.1917 in Ypern, kriegsgefallen; Feldart.-Reg 241

Robert Goldschmidt *29.3.1899 in Eslohe; +20.8.1934 Suizid in Eslohe

Julius Goldschmidt 17.12.1900 in Eslohe, Zahnarzt Dr. med. dent.; in USA Julius George Schmidt

Weiterer Lebensweg

Zieht nach dem Tod des Mannes zur Tochter Johanna nach Castrop

4.11.1938 abgemeldet von Castrop nach Köln

15.6.1942 Transport III/1 Köln-> Theresienstadt

19.9.1942 Transport Bo Theresienstadt->Treblinka

22.9.1942 Tod in Treblinka

Gedenken

Mahnmal  in Castrop von 1948

Quellen

https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?sfrom=2464&s=2460&id=4195&buchstabe=C&ort=Castrop

https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?sfrom=1214&s=2460&id=4195&buchstabe=G

https://collections.arolsen-archives.org/archive/5032233/?p=1&s=Goldschmidt%20Emilie&doc_id=5032233

https://www.lwl.org/hiko-download/HiKo-Materialien_005_(2017).pdf

http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/castrop-rauxel_ns-opfer_nrw.htm

CV-Zeitung Nr.18 vom 6.Mai 1937

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.