Eichwald Else

Else Eichwald

*24.12.1906; +13.6.2001 in New York

Vater Alex Eichwald *13.8.1855 in Castrop; + 10.10.1934 in Castrop

Mutter Julia Julchen Schönewald *25.10.1875 in Madfeld; + USA

Geschwister

Erich Eichwald * 10.7.1902 in Castrop; Lotte Rohr *7.11.1910; +8.8.1991 in New York

Klara Eichwald * 28.9.1903 in Castrop; oo Wilhelm Ullmann; 1962 in USA

Anna Eichwald *2.10.1908 in Castrop; oo 30.12.1936 Levi Guggenheim *5.12.1910; +26.7.1991 USA

Beruf Gürtelmacher, Shop assistant

Adressen Castrop, Bahnhofstraße 16; Hammersmith, London

Heirat Nov.1942 in Hammersmith, London, John Davidsohn *1904 in Osterholz, Scharmbeck

Kinder

Christopher Davidsohn

Carol Davidsohn

Weiterer Lebensweg

1.7.1936 abgemeldet nach Gelsenkirchen zur Schwester Klara Ullmann

Emigration nach England

25.8.1939 Mutter Julia und Schwester Klara Ullmann mit Familie fliehen nach England

29.9.1939 in Hammersmith, London bei Volkszählung England

Nov.1942 Heirat in Hammersmith, London

May 1946 mit der SS „Drottningholm“ von Liverpool ->New York

13.6.2001 Tod in Flushing, New York

Gedenken

Stolperstein für Schwester Klara Ullmann in Castrop

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Dietmar Scholz, Wir leben in diesem schönen, reichen Lande… ; 1998

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Thomas Jasper, Stadtarchiv Castrop-Rauxel, Erfassungsbogen der Juden in Castrop-Rauxel ab 1933, 2005

Ellis Island und andere New York Passagierlisten, 1820-1957

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 6165); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7906); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

16. Volkszählung 1940 der Vereinigten Staaten, Reg. m-t0627-02673

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

U.S. Sterbe-Verzeichnis der Sozialversicherung (SSDI)

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.