Fruchtzweig Emilie

Emilie Fruchtzweig geb. Perlstein

* 30.9.1885 in Dorsten; +8.5.1942 in Kulmhof

Vater Moses Salomon Simon Perlstein *10.5.1852 in Dorsten; Metzger; +12.12.1933

Mutter Pauline Röttgen *3.12.1856 in Wattenscheid; +17.7.1929 in Dorsten

Geschwister

Siegfried Perlstein *1886 in Dorsten; + 1907

Ernst Perlstein *3.4.1891 in Dorsten; oo Rosa Zimmern (1890-1873); +28.8.1971 in Pittsburg

Leo Perlstein *3.2.1893 in Dorsten;oo Edith Moses; +13.6.1839 in Westford, Fairfields, Connecticut

Franziska Perlstein *14.1.1898 in Dorsten; oo Sanders; +1983 in London

Hildegard Perlstein *12.2.1901 in Dorsten; + 1943 in Riga

Adressen Dorsten, Lippestraße 57; Oberhausen-Sterkrade, Steinbrinkstraße

Heirat in Herbesthal, Belgien mit Hermann Fruchtzweig *3.1.1878 in Tschenstochau; + 8.5.1942 in Kulmhof

Kinder

Edith Fruchtzweig *30.9.1910 in Oberhausen; oo Siegfried Gottschalk; +1970 in New York

Charlotte Fruchtzweig 17.6.1912 in Oberhausen; oo Henri Tenenbaum; + Sept 2003  in Paris

Irmgard Fruchtzweig *21.1.1916 in Oberhausen; oo Andre Broniatowski; +31.1.1914 in Cleveland

Hannelore Fruchtzweig *28.4.1925 in Oberhausen; + 8.5.1942 in Kulmhof

Beruf Kauffrau, Möbelhandel

Weiterer Lebensweg

27.10.1941 Deportation von Oberhausen, Düsseldorf nach Litzmannstadt mit Ehemann und Tochter Hannelore

7.5.1942 Deportation nach Kulmhof

8.5.1942 im Vernichtungslager Kulmhof

Gedenken

2001 Perlsteinring in Holsterhausen

2007 drei Stolpersteine in Oberhausen, Steinbrinkstraße; durch  das Berta-von-Suttner-Gymnasium

Quellen

http://www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/

Jüdische Bürger – Dorstener wie andere auch. Doch ihr Schicksal bestimmten die anderen

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de871658

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de871657

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de871659

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Fruchtzweig&s_firstName=Emilie&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411027-Oberhausen1.jpg

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.