Sass Gertrud

Gertrud Teresa Sass

* 9.11.1911 in Mülheim; +25.7.2007 in Sydney

Vater Karl Sass * 4.7.1881 in Mülheim; + nach 1941 in Riga

Mutter Rosa Regina Schwarz *21.2.1884 in Argenschwang; + 1944 in Riga-Kaiserwald

Hannelore im Kinderwagen, Gertrud, Max, Rosa und Karl Sass ca. 1927

Geschwister

Hannelore Sass *30.4.1927 in Mülheim; + nach 1941 in Riga

Max Sass *5.12.1919 in Mülheim; +1945 im KZ-Kommando Kaufering IV, Nebenlager von Dachau

Beruf Haushaltshilfe

Adressen Mülheim, Duisburger Straße 81; Castrop; 11, Woodford House Flats, Wanstead and Woodford, Essex

Heirat nach 1945 Nathan Bock

Kinder ?

Weiterer Lebensweg

Mai 1939 in Castrop bei Minderheiten-Volkszählung 1939

27.6.1939 abgemeldet nach Mülheim

Emigration nach England

29.9 1939 in Wanstead and Woodford, Essex bei England-Census

11.12.1941 Eltern und Geschwister Deportation Düsseldorf ->  Riga

30.11.1945 Suchanfrage von Gertrud beim ITS Arolsen

8.11.1949 Einwanderung Sydney

25.7.2007 Tod in Sydney

Gedenken

Grabstein  Rookwood Cemetery Sydney

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

Dietmar Scholz, Wir leben in diesem schönen, reichen Lande… ; 1998

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Thomas Jasper, Stadtarchiv Castrop-Rauxel, Erfassungsbogen der Juden in Castrop-Rauxel ab 1933, 2005

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

1939 Register von England und Wales

https://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_rhl_411211.html

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411211-43.jpg

https://collections.arolsen-archives.org/archive/86523794/?p=1&s=Sass%20Max&doc_id=86523796

Sydney Morning Herald vom 26.7.2007

Australian Jewish News vom 3.8.2007

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.