Rehfisch Paul Bernhard

Paul Bernhard Rehfisch

Foto Yad Vashem

*19.9.1903 in Essen; +4.5.1945 in Tröbitz

Vater Louis Rehfisch *1.1.1870 in Kyritz; oo 26.8.1900 in Berlin; +24.9.1944 in New York

Mutter Bertha Baruch *8.4.1875 in Hamburg; +20.12.1944 in Manhattan

Geschwister

Elsbeth Rehfisch *23.5.1901 in Lüdenscheid; 1940 Emigration USA; +19.4.1948 in New York

Lilly Rehfisch *27.11.1905 in Essen; oo 1929 Kurt Weinlaub; 1931 nach New York; Sohn Peter Vanlaw; +25.11.1998 in Sherman Oaks, Kalifornien

Beruf Bankangestellter; Herausgeber von Fachzeitschriften

Adressen Essen; Hannover; Amsterdam, Jan.v.Eyckstraat 11

Heirat am 4.11.1937 in Berlin (2. Ehe ?) Käthe Sophie Franken *22.11.1908; +12.5.1945 in Tröbitz

Weiterer Lebensweg

1922 Abitur am Gymnasium

12.6.1922 gemeldet in Göttingen

22.5.1923 gemeldet in Hannover

22. 5.1923 bis zum 25. 2. 1925 Banklehre in Göttingen

6.2.1925 Umzug nach Berlin-Schöneberg

1931 Eltern wohnen in Hannover

4.11.1937 Heirat in Berlin

1938 im Novemberpogrom inhaftiert

2.12.1938 Entlassung aus dem KLSachsenhausen

24.12.1938 Emigration von Berlin nach Gendringen, Niederlande

10.7.1939 Umzug von Gendringen nach Amsterdam

7.9.1939 Paul und Käthe arbeiten für Joodse Raad Administration, Jan.v.Eyckstraat 11; Depot für Gepäckstücke , die zum Transport nach Westerbork anstanden; Verlag Het Joodsche Weekblad;

5.-14.3.1940 Schwester Elsbeth und Eltern Bertha und Louis mit SS Rex von Genua nach New York

20.6.1943 Deportation nach Westerbork

15.2.1944 Transport nach Bergen-Belsen, Sternlager

10.4.1945 Evakuierung der Austauschjuden von Bergen-Belsen mit dem Ziel Theresienstadt

23.4.1945 Ankunft Tröbitz, Fahrt endet an der gesprengten Elsterbrücke „Verlorener Transport“

Befreiung durch die Rote Armee, General Tschukow

Fleckfieberepidemie

Notlazarett der Roten Armee in Tröbitz Nordfeld

7.5.1845 Tod in Tröbitz

Beerdigt Massengrab Tröbitz Nordfeld

Gedenken

Gedenktafel Friedhof Tröbitz

Quellen

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de947692

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1138134

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Rehfisch%22%7D

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Franken%20K%C3%A4the%22%7D

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Rehfisch&s_firstName=Paul&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130361161/?p=1&s=Rehfisch%20Paul%201903&doc_id=130361161

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130361160/?p=1&s=Rehfisch%20Paul%201903&doc_id=130361160

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 6450); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Rehfisch&s_firstName=Paul%20Bernhard&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.