Marx Ernst

Ernst Marx

*18.4.1892 in Herne; +1.10.1944 in Auschwitz

Vater Aron Marx, Herne

1.Frau des Vaters Riekchen Wolf

Mutter Esther Marx geb Kahn 22.12.1855 in Dortmund; oo Aron Marx Riekchen Wolf, Herne

Bruder Adolf Marx *8.5.1895 in Herne; oo Emma Issen *22.12.1903 in Hordel; +22.3.1998 USA

Halbgeschwister aus erster Ehe des Vaters

Moritz Marx *28.1.1876 in Herne; Rahel Weinberg (1884-1942 Zamosc); + 12.11.1938 auf dem Transport ins KL Sachsenhausen

Otto Marx *8.7.1882 in Herne; oo1912 Alice Rosenberg *20.12.1888 in Zwickau; + in Buffalo

Albert Marx *30.4.1884 in Herne; oo 16.4.1912 Frida Egener *10.1.1880 in Mayen, Tod in Riga;

Beruf Viehhändler

Adressen Herne; Castrop, Bladenhorster Straße 36

Heirat Rosalie Hertz *10.11.1890 in Süsterseel; +22.10.1944 in Auschwitz

Weiterer Lebensweg

9./10.11.1938 im Novemberpogrom in „Schutzhaft“ genommen; Transport in das  KL Sachsenhausen

12.11.1938 Tod des Bruders Moritz auf dem Transport ins KL Sachsenhausen („Plötzlicher Herztod“)

12.11. bis 16.12.1938 KL Sachsenhausen

Mai 1939 in Castrop mit Ehefrau Rosalie; Minderheiten-Volkszählung

2.4.1942 als Kontakt vom Neffen Fritz Cahn angegeben, wegen Rassenschande im KL Buchenwald

29.7.1942 Transport X/1 Dortmund -> Theresienstadt mit der Ehefrau Rosalie

28.9.1944 Transport Ek Theresienstadt -> Auschwitz

1.10.1944 Tod in Auschwitz

Gedenken

11.12.2014 Stolperstein für Rahel, Moritz, Ernst und Rosalie Marx, Bladenhorster Straße 36

Quellen

Dietmar Scholz, Zum Leben und Schicksal der Juden in Castrop 1699-1942; 2010

https://collections.arolsen-archives.org/archive/5010833/?p=1&s=Marx%20Ernst&doc_id=5010833

https://collections.arolsen-archives.org/archive/5010963/?p=1&s=Marx%20Rosalie&doc_id=5010963

https://www.statistik-des-holocaust.de/X1-38.jpg

https://www.statistik-des-holocaust.de/X1-39.jpg

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/23905-ernst-marx/

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de926104

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de926492

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.