Tal Alexander

Alexander Tal

* 24.10.1903 in Amsterdam; +21.4.1945 in Langennaundorf

Staatsangehörigkeit

Vater Salomon Tal *16.9.1851 in Amsterdam; oo20.5.1897; +10.3.1927 in Muiderberg

Mutter Henriette van Zanten *13.11.1868; +6.4.1941 in Amsterdam

Geschwister

Rosette Tal *24.5.1898 in Amsterdam; oo Elias Chanania; + 24.5.1984

Beruf Kaufmann „staaflijsten“

Adressen Amsterdam, Verhulststrat 73

Heirat 31.1.1929 in Amsterdam

Frederika Sophie Vaz Dias *19.4.1909 in Amsterdam; Tröbitzüberlebende; Heirat 1948 Izak de Vries

Kinder

Sjelomoh Elchanan Tal *18.4.1930 Tröbitzüberlebender

Naomi Rifka *5.12.1932 Tröbitzüberlebende

Ruth Jetta Tal *5.12.1932, auch in Westerbork; + 3.1.1945 in Bergen-Belsen

Familie Tal ca 1936

Pflegekind Marion Amster *9.4.1928 in Kassel; Tröbitzüberlebende

Weiterer Lebensweg

Lehrerassistent in der J.C.B., Hachschara-Ausbildung  der Joodse Centrale voor Beroepsopleiding

18.6.1942 meldet den deutschen Mitbewohner Kurt Lehrs auf dem Polizeirevier ab 13.6. als vermisst

21.7.1943 Familie Tal erhält das ersehnte Palästina Zertifikat

29.9.1943 Internierung in Westerbork

14.1.1944 mit Frau und drei Kindern und Pflegekind Marion deportiert nach Bergen-Belsen

3.1.1945 Tochter Ruth stirbt in Bergen-Belsen

10.4.1945 Evakuierung der Austauschjuden von Bergen-Belsen mit dem Ziel Theresienstadt

21.4.1945  Tod in Langennaundorf; begraben am Kilometerstein 101,6

23.4.1945 Irrfahrt des verlorenen Zuges endet an der gesprengten Elsterbrücke; Ankunft Tröbitz,

Befreiung durch die 1. Ukrainische Front der Roten Armee, General Tschukow

Ehefrau Frederika, die Kinder Sjelomoh und Naomi sowie das Pflegekind Marion Amster überleben

Gedenken

23.4.1989 Einweihung der Gedenkstätte Langennaundorf Kilometer 101,6

Quellen

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Tal%20Alexander%22%7D

https://collections.arolsen-archives.org/archive/84606790/?p=1&s=Tal%20Alexander&doc_id=84606790

https://www.joodsmonument.nl/nl/page/521020/about-alexander-tal

United States Holocaust Memorial Museum Photograph, Washington DC, USA, Nr 97937

Charles Hess, Personal Memoir of Charles Hess, 1946

Geschwister Birnbaum, Die Erinnerungen, wie Pappi sie geschrieben hat, Bergen-Belsen Archiv

Coos Wever, The lost train; Masterarbeit, Universität Haifa, 2020

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

http://www.arlt-archiv.info/html/verlorener-transport.php

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.