Weiss Elisabeth

Elisabeth Erzsebet Weisz verw. Brichta geb. Roth

* 25.4.1888 in Laz, Trencin, Slovakia, Czechoslovakia

Staatsangehörigkeit deutsch, staatenlos

Vater Roth

Mutter Jozefin

Geschwister

Beruf Hausfrau

Adressen Wien Lerchenfelder Straße 45; Becs, ungarisch für Wien

Heirat Johann Hans Weiss Dr. jur. *21.2.1890

Tochter Hertha Olga Weiss *29.7.1927 in Becs, Wien; Riga; oo Field (Fuld?)

Weiterer Lebensweg

24.1.1942 Verhaftung und Verbringung im Sammellager

Transportliste Wien 26.1.1942

26.1.1942 Transport 15 Wien Nr. 985 mit Ehemann Hans Nr. 984 und Tochter Hertha Nr. 986 nach Skirotawa, Riga

31.1.1942 Ankunft Rangierbahnhof Skirotawa, Fußmarsch ins Ghetto Riga

29.4.1942 Ehemann Johann Weiss von Kommandant Krause erschossen am jüdischen Friedhof wegen Besitz von 10 Reichsmark

Juli-2. November 1943 schrittweise Auflösung des Ghettos; Einrichtung des Konzentrationslagers Riga-Kaiserwald und verschiedener Betriebslager mit lokaler Kasernierung

16.7.1943 Antreten mit 106 Frauen auf dem Blechplatz im Ghetto Riga

November 1943 im Armeebekleidungsamt ABA 701 in Mühlgraben, Kasernierung

Sommer 1944 Auflösung des KL Kaiserwald, Riga

Juli – September 1944 Transporte der Arbeitsfähigen aus Riga per Schiff nach Stutthof

6.8-9.8.1944 1. Großer Transport mit der „Bremerhaven“ von Libau nach Danzig

9.8.1944 Ankunft in Stutthof

17.8.1944 Selektion in Stutthof

24.9.1944 500 Frauen mit dem Zug von Stutthof nach Sophienwalde

10.2.1945 Abmarsch von 394 Frauen aus Sophienwalde, Todesmarsch

12.2.1945 Ankunft Ortsrand von Bytow

17.2.1945 Ankunft von 347 Frauen Lager Gotentow, Godetowo zwischen Lauenburg und Chinow

9.3.1945 Marsch von Gotentov mit ca. 250 Frauen nach Chinow, überwiegend Ungarinnen

10.3.1945 Befreiung in Chinow bei Lauenburg durch die Rote Armee

Aufenthalt in Ungarn

1953 US Citizenship für Tochter Hertha Field geb.  Weiss US District Court, Brooklyn, N.Y.

Gedenken

Page of testimony für den Ehemann Johan durch Tochter Hertha

Quellen

Official Archives in Hungary – Card file of names of survivors who returned to Hungary, prepared by DEGOB, 1945-1946

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130501302/?p=3&s=Weisz%201888&doc_id=130501302

Wolfgang Scheffler, Diana Schulle, Buch der Erinnerung, Die ins Baltikum deportierten Juden 2011

http://www.geschichtsverein-bordesholm.de/Veroeffentlichungen/Jahrbuecher/J06_7_Fentsahm_Evakuierungsmarsch.pdf

Christin Sandow (Hrsg.), Käthe Fries, Schießen Sie mich nieder, Lukas Verlag 2017

Gertrude Schneider, Reise in den Tod, Deutsche Juden in Riga 1941-1944, Laumann-Verlag, 2008

Gertrude Schneider, The Unfinished Road; Praeger 1991

Gertrude Schneider, Exile and Destruction, The Fate of the Austrian Jews 1938-1945; Praeger 1995

Hilde Sherman: Zwischen Tag und Dunkel. Mädchenjahre im Ghetto, Frankfurt/M.-Berlin-Wien, 1984

Anita Kugler, Scherwitz – Der Jüdische SS-Offizier, 2017

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.