Stopper Artur

Artur Uri Stopper (Shapir)

* 25.12.1920 in Bochum

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Leo Stopper *28.4.1890 in Solotwina; +23.7.1943 in Sobibor

Mutter Lotte Rothbaum *23.11.1894 in Krechowice; +23.7.1942 in Sobibor

Onkel Eisig Isaak Stopper *11.4.1899 in Solotwina; +31.3.1944 in Auschwitz

Geschwister

Sigmund  (Jeshajuhu Shapir) Stopper *30.9.1922 in Bochum; +2004 in Israel

Doris oder David *27.2.1925 in Bochum; +8.12.1925 in Bochum

Beruf Landbauer

Adressen Bochum; Amsterdam, Zeedijk 77 Herrenbekleidungsgeschäft

Heirat 7.9.1949 in Amsterdam Lore Zuckerberg *3.7.1924 in Calbe

Kinder

Weiterer Lebensweg

18.5.1932 von Bochum nach Amsterdam

An/Abmeldung Barsingerhorn

11.9.1936 Stichting Joodsche Arbeid Barsingerhorn

1.1.1938 WerkdorpWieringermeer

25.9.1939 Emigration nach Palästina

9.5.1949 Rückkehr nach Amsterdam

7.9.1949 Heirat Lore Zuckerberg in Amsterdam

5.12.1949 zurück nach Tel Aviv

1951 Scheidung in Tel Aviv

13.4.1967 wieder in Amsterdam

Quellen

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Stopper%201920%22%7D

Hubert Schneider, Die Entjudung des Wohnraums: Judenhäuser in Bochum; Münster, 2010

Hubert Schneider, Leben nach dem Überleben; LIT-Verlag 2014

Gedenkbuch der Opfer der Shoa aus Bochum und Wattenscheid, 2000

Manfred Keller, Spuren im Stein, ein Bochumer Friedhof als Spiegel jüdischer Geschichte, 1997

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.