Unger Dora

Dora Unger

*7.1.1925 in Essen; +4.6.2000 Petach Tiqwa

Staatsangehörigkeit polnisch

Vater Jakob Unger *14.12.1871 in Uhnow, Polen; Kaufmann; oo28.10.1930 in Essen; +30.4.1943 in Sobibor

Mutter Erna Ettie Schumer verw. Juran *14.4.1884 in Kolomea; +30.4.1943 in Sobibor

Geschwister

Max Unger *29.8.1923; +23.8.1942 in Auschwitz

Beruf

Adressen Essen, Bornstraße 6

Heirat Nachman Scheinowitz *14.3.1926, befreit 1945 in Westerbork

Kinder zwei

Weiterer Lebensweg

1933 Mitglied im Jugendbund „Brit Hanoar/Hazioni“ in Essen

28.10.1938 „Polenaktion“, Flucht des Vaters nach Holland scheitert; die Familie bei Nachbarn im Keller versteckt

28.11.1938 Flucht nach Amsterdam

14.12.1938 Quarantine Amsterdam, Zeeburgerdijk 321, Amsterdam

10.1.1939 Noorderhuis, Toldijk D 155, Ruinen (Hoogeveen)

Dora Unger und Hannie Scheinowitz im Text als Diphterieerkrankte genannt

17.4.1939 Quarantine Amsterdam, Zeeburgerdijk 321, Amsterdam wegen Diphtherie

11.5.1939 Burgerweeshuis, St. Luciensteeg/ Kalverstraat 92, Amsterdam; christliche Einrichtung, die einen Flügel für die jüdischen Flüchtlingskinder zur Verfügung stellt

10.5.1940 Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Holland, Belgien, Luxemburg und Frankreich

14.5.1940 Kurzfristige Auflösung des jüdischen Gebäudeflügels im Burgerweeshuis durch „Tante Truus“ Gertrud Wijsmuller-Meijer; 13.30 Uhr Transport in fünf Bussen nach Ijmuiden, zusammen mit den vier Schwestern ihres späteren Mannes Nachman Scheinowitz

14.5.1940, 19.30 Uhr Flucht von 74 jüdischen Kindern und 190 Erwachsenen auf der SS BODEGRAVEN von Ijmuiden nach England; auf See Beschuss durch deutsche Kampfflugzeuge

Ankunft in Liverpool

19.5.1940 Ankunft in Liverpool

23.8.1942 Bruder Max Tod in Auschwitz

17.4.1943 beide Eltern in Westerbork interniert

27.4.1943 beide Eltern nach Sobibor

30.4.1943 Tod der Eltern in Sobibor

1946 Emigration nach Palästina

4.6.2000 Tod in Petach Tiqwa

Gedenken

4.2.1957 und 15.8.1983 Pages of Testimony für Bruder Max von Dora Scheinowitz

Quellen

https://dokin.nl/surviving-children/Dora-Unger-born-7-Jan-1925

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de984073

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=1283062&ind=2

https://media.essen.de/media/histiorisches_portal/historischesportal_dokumente/startseite_5/Gedenkbuch_Alte_Synagoge.pdf

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/130370115/?p=1&s=Scheinowitz&doc_id=130370115

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130387671/?p=1&s=Unger%20Jakob%201871&doc_id=130387671

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130387664/?p=1&s=Unger%20Erna%201884&doc_id=130387664

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Unger%201871%22%7D

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.