Jäckel Marcus

Markus Motel Mordechai Jäckel

* 1880 in Welzirz, bei Kalusz, Galizien; + nach 1938 in Zbaszyn, Polen

Staatsangehörigkeit polnisch

Vater unbekannt

Mutter Miriam

Geschwister

Oskar Jäckel  *5.12.1895 in Kalusz; oo Feige Handgriff +11. 3. 1942 erstickt durch Gas in Bernburg

Lina Lajcia Jäckel *16.3.1904 in Kalusz; oo Elias Goldfarb; + in Riga

Beruf

Adressen Gelsenkirchen, Adolf-Hitler-Straße 63

Heirat Zirle Cilla Geller *18.12.1889; + nach 1938 in Polen

Kinder

Elsa Jäckel *1907 in Dolina; oo Julius Jäckel; +1985 in London

Rosa Jäckel *1915 in Gelsenkirchen; oo Morris Joshua; +26.4.1995 in London

Feiga Fanny Jäckel *25.11.1917 in Dolina; oo Richard Isaac Philipp; +3.12.1998 in Cardiff

Isidor Jäckel *20.10.1922 in Gelsenkirchen; + nach 1938 in Polen

Weiterer Lebensweg

27.10.1938 mit seinem Sohn Isidor am Arbeitsplatz verhaftet und zur Bahn gebracht

28.10.1938 abgeschoben nach Polen

9.1.1939 Sohn Isidor schreibt einen bewegenden Brief an seinen Freund Ernst Alexander

Mein lieber Ernst! Zbaszyn 9.1.39

Du wirst wohl schon über mein Schweigen gestaunt haben, aber ich war wirklich nicht dazu imstande. Wie ich dir schon in meinem letzten Briefe, welchen ich leider noch in Deutschland geschrieben habe, dass ich den nächsten Brief nicht in derselben Ruhe schreiben werde so hatte ich, ich weiss selbst nicht wie, instinktivmässig Recht. Denn es ist so eingetroffen, wie ich es dachte. Man hat uns alle ausgewiesen, meinen Vater und mich haben sie von der Arbeit geholt, nicht nach Hause gehen und sich etwas anziehen, ließ man uns nicht. Man hat uns brutal und sozusagen fast nackend über die Grenze geschoben. Und nun sitzen wir schon 10 Wochen in Zbaszyn, das erste polnische Dorf hinter der Deutschen Grenze. Es sind 10 Wochen, mein lieber Ernst, 10 Wochen von Niedergeschlagenheit, 10 Wochen lang vermodert…

Isidor Jäckels Spur verliert sich danach. Er wurde für tot erklärt.

In Polen verschollen, vermutlich im September 1939 in den sowjetisch besetzten Teil Polens nach Galizien geflohen

Gedenken

26.12.1977 Page of Testimony durch Tochter Rosa Joshua geb. Jäckel

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Jeckel&s_firstName=&s_place=Gelsenkirchen&s_dateOfBirth=&cluster=true

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.