Krenzler Paula

Paula Pesel Krenzler geb. Nussbaum

*14.9.1890 in Perechinsko, Galizien

Staatsangehörigkeit polnisch

Vater Juda Samuel Nussbaum *18.11.1865 in Rozniatow; + nach 1938 in Lodz

Mutter Rachel Horowitz *1865; +1939

Geschwister

Beruf

Adressen Gladbeck, Horster Straße 57, Johannesstraße 31, Glückaufstraße 19

Heirat Bernhard Berl Krenzler*1885 in Polwce, Galizien; Kaufmann; war zuvor in Dachau und starb kurz darauf; +25.9.1937 in Gladbeck, Barbara-Hospital

Kinder

Isidor Krenzler *1917 in Gladbeck; +1917 in Gladbeck

Max Moshe Hermann Krenzler *14.10.1919 in Gladbeck; Ghetto Lodz

Margot Malka Krenzler *14.5.1921 in Gladbeck; Krankenschwester; Krakau; Warschau

Senta Sheidel Krenzler *12.7.1923 in Gladbeck;

Ingeborg Jehudith Krenzler *16.11.1924 in Gladbeck; Otwock, Polen; 1939 waren 75 % der Bevölkerung von Otwock Juden

Ursula Rebecka Krenzler *17.7.1926 in Gladbeck; oo Jakob Scherer; +Aug 2018 in Salford,

Liesa Rebecca Krenzler *17.7.1926 in Gladbeck; oo Sternlicht

Weiterer Lebensweg

28.10.1938 deportiert mit ihren fünf Kindern und Vater Juda nach Zbaszyn

Februar 1939 Abfahrt des ersten der drei von Elsley Zeitlyn, Schatzmeister, später Generalsekretär des Polish Jewish Refugee Fund (PJRF), organisierten Kindertransporte aus Zbaschyn, von Gdynia auf der SS Warszawa nach Harwich; die drei Transporte bringen mehr als 230 nach Zbaschyn abgeschobene Kinder nach England

1939 Paula noch in Zbaszyn

29.5.1939 Paula Krenzler schreibt an Rechtsanwalt Elsley Zeytlin (PJRF)

»Da ich Witwe bin, kann ich unmöglich hier in Polen für den Unterhalt meiner Kinder aufkommen. Alle meine Töchter sind vernünftige, intelligente und gesunde wie auch selbständige Mädels. Ihnen wird es doch sicherlich möglich sein, meine Kinder aus diesem Elend herauszuholen. Da langsam die Auflösung des Lagers Zbąszyń beginnt, bitte ich um schnelle Hilfe

Gruppe der Kinder des letzten Transports aus Polen July/August 1939 im Lager in Otwock bei Danzig
Foto von Rosalie Marks und Ruth Winterton

Ende August 1939 die Zwillinge Rebecca und Liesa mit dem letzten der drei Kindertransporte mit dem Zug nach Warschau, weiter mit dem Schiff aus dem neben Danzig gelegenen polnischen Hafen Gdynia     

30.8.1939 Ankunft in Harwich; weiter nach Manchester, dann Hostel in Nottingham

Mit an Bord und nach Manchester: Margret Faigmann aus Bochum

29.9.1939 die Zwillinge erfasst bei britischen Census in 59, South Parade, Worksop, Nottinghamshire, England

Mai 1943 Tochter MargotKrenzler war während des Aufstandes im Ghetto Warschau

1945 mieten sich die Zwillinge ein eigenes Apartment

Jul.-Aug.-Sept. 1947 Tochter Rebecca oo Jakob Scherer in Manchester South

Gedenken

11.12.2012 Stolpersteine für Bernhard und Paula Krenzler in Gladbeck, Glückaufstraße 19

Jan. 1989 Page of Testimony für Bernhard und Paula Krenzler und alle Geschwister von Tochter Rebecca Sternlicht (London, Jerusalem), außerdem für Paulas Eltern

Quellen

Sterberegister Nordrhein-Westfalen 1874-1938; STA Gladbeck Nr 393 aus 1937

Jennifer Craig-Norton, Contesting Memory – New Perspectives on the Kindertransport, Indiana University Press, 2019

Jennifer Craig-Norton, Interview mit Rebecca Krenzler Scherer 10.2.2013

https://eprints.soton.ac.uk/374394/1/Jennifer%2520Craig-Norton%2520Contesting%2520Memory%2520New%2520Perspectives%2520on%2520the%2520Kindertransport%2520EThesis.pdf

www.spurenimvest.de/2021/11/18/feigmann-margot/

England & Wales, Heiratsverzeichnis, 1837-2005

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de905334

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Krenzler&s_firstName=&s_place=Gladbeck&s_dateOfBirth=&cluster=true

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.