Jakobsohn Boris

Boris Jakobsohn

* 3.10.1905 in Riga

Staatsangehörigkeit lettisch

Vater

Mutter

Geschwister –

Beruf Arzt, Dr. med., Facharzt für HNO

Adressen Riga Schulenstraße Skolas iela 9

Heirat

Kinder –

Weiterer Lebensweg

22.6 1941 Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion

1.7.1941 Besetzung Rigas, Einrichtung einer Militärverwaltung

1.-11. Juli 1941 7000 Männer ins „Centralka“, 1500 Frauen ins „Terminka- Gefängnis

Alle jüdischen Ärzte wurden aus den Krankenhäusern vertrieben und in speziellen Zellen im Central- Gefängnis inhaftiert.

Mitte Juli müssen die ca. 40 inhaftierten Ärzte Kohlen schaufeln am Bahnhof Skirotawa

Juli 1942 danach Freilassung

Frauenklinik Linas Hazedek wird zum Ghetto-Krankenhaus

1941 Leiter der HNO-Ambulanz im Ghetto; Bernhard Oskar Press führt eine weitere Ambulanz im Ghetto

1943 lange Zeit Patient im lettischen Hospital auf der Maza Kalna iela

Juli-2. November 1943 schrittweise Auflösung des Ghettos; Einrichtung des Konzentrationslagers Riga-Kaiserwald und verschiedener Betriebslager mit lokaler Kasernierung

2.11.1943 gehört zum Aufräumkommando, untergebracht Ludzas 66

Kurze Zeit im KL Kaiserwald, dort als Arzt unter dem polnischen Juden Bolek, u.a.mit Dr. Sick, Jawitsch, Weinreich; Chefarzt Dr. Krebsbach

Jan/Februar 1944 Verlegung ins Außenlager Dünawerke, Daugava

8.2.1944 Leiter der Krankenstation in Daugava nach Verlegung des Dr. Berkowitz nach Dondangen

Sommer 1944 Auflösung des KL Kaiserwald, Riga

1.8.1944 von Kauen nach Stutthof

Weiter nach Buchenwald, nach 3 Wochen Quarantäne nach Magdeburg

7.4.1945 Auflösung des KL Buchenwald

Todesmarsch ins Außenlager Kaufering des KL Dachau

7.1.1945 nach Flossenbürg

Todesdatum unbekannt

Gedenken

Sein ehemaliger ärztlicher Kollege im Ghetto schreibt ein Page of Testimony in Yad Vashem

Quellen

Kaufmann, Max, Churbn Lettland, Hartung-Gorre-Verlag, 2010

Bernhard Press, Murder of the Jews in Latvia, 1941-1945 (Evanston, IL, Northwestern University Press, 2000)

https://collections.arolsen-archives.org/archive/10667723/?p=1&s=Jakobsohn%20Boris&doc_id=10667723

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.