Rosenthal Meta

Meta Rosenthal geb. Haas

*12.2.1898 in Kleinendorf, ab 1910 Rahden, Detmold; + 9.4.1977 in Amsterdam

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Hermann Haas *28.12.1857 in Rahden; Viehhändler

Mutter Emma Gottschalk *25.3.1865 in Geilenkirchen; +28.02.1934 in Rahden

Onkel David Dagobert Haas *6.9.1861 in Großendorf, Rahden; Viehhändler in Rahden; 21.7.1942 Bielefeld -> Theresienstadt; +23.9.1942 Treblinka; oo mit Sophie Benoit *15.6.1871 in Köln; 21.7.1942 Bielefeld Theresienstadt; +23.9.1942 Treblinka

Geschwister

Richard Haas *1896 in Rahden; emigriert 1941 mit Ehefrau Irma und Tochter Liesel; +1966 in Argentinien

Hugo Haas *2.6.1902 in Großendorf, Rahden ; Mannheim; Koblenz; 15.11.1938 – 10.12.1938 im KL Dachau; Emigration Brüssel; ab Mai 1940 Internment Camp Le Vigeant, Le Beauvoir, St. Cyprien (f. tot erklärt)

Else Haas *2.6.1905 in Großendorf, Rahden ; 1939 England; 1940 USA; +31.7.2002 in Kalifornien (Sohn Heinz Werner Frankenberg)

Am 29.9.1939 Else Haas in Willesden, England bei Census mit Ehemann Hermann Frankenberg *10.1.1897 in Warmsen, Stolzenau; + 3.7.1960 in Los Angeles

Beruf Händler, Textilkaufmann

Adressen Waltrop, Dortmunder Straße 100

Heirat Wilhelm Rosenthal * 13.5.1893 in Waltrop; +3.3.1946 in Amsterdam

Kinder

Ruth Rosenthal *10.1.1925 in Waltrop; oo 8.5.1947 in Amsterdam Andor Weisz (1907-1982); +13.12. 2016 Wassenaar

Ingeborg Rosenthal *23.6.1928 in Waltrop; oo 2.10.1950 in Amsterdam Lambert P.M.Mulder

Weiterer Lebensweg

1937 Verkauf des Hauses Dortmunder Straße 119

8.5.1937 Flucht nach Zwolle/NL mit dem Schwiegervater, Ehemann Wilhelm und den beiden Töchtern

14.12.1939 Umzug nach Amsterdam

30.5.1945 wieder in Amsterdam gemeldet

3.3.1946 Tod des Ehemanns in Amsterdam

1963 Antrag auf Naturalisation, niederländische Staatsbürgerschaft

9.4.1977 Tod in Amsterdam

Gedenken

Friedhof Gan HaSjalom, Tuin van de Vrede, Hoofdweg Westzijde 395, Hoofddorp

8.3.1956 Page of Testimony für den Onkel David und Tante Sofia Haas von ihrem Cousin Alfred Haas

Quellen

Reinhold Busch, Verstreut über alle fünf Kontinente, Das Schicksal der jüdischen Familie Rosenthal aus dem Ruhrgebiet Tredition, 2018

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de833810

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de811979

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Rosenthal&s_firstName=&s_place=Waltrop&s_dateOfBirth=&cluster=true

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Haas%201898%22%7D

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130365780/?p=2&s=Haas%201898&doc_id=130365780

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=1972216&ind=1

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.