Tichauer Eva

Eva Hermine Tichauer

*2.5.1924 in Breslau; + 20.6.2008 in Monash, Australien

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Felix Tichauer *7.7.1881 in Guttentag, Oberschlesien; Tod vor 1945

Mutter Käthe Laband *14.8.1890 in Breslau; Tod vor 1945

Adressen Breslau

Heirat

Kinder –

Weiterer Lebensweg

17.5.1939 mit den Eltern in Breslau bei Minderheiten-Volkszählung

Wyberlye 1939; Eva Tichauer 2. Reihe, 2. von links

29.6.1939 Ankunft mit Kindertransport im vom Grand Order Sons of Jakob für die Kinderflüchtlinge zur Verfügung gestellten Wyberlye, „Convalescent Home“ in Burgess Hill, 20 km nördlich von Brighton

Ab dem 5. Oktober 1941 wurden im Lager Grüssau, einem beschlagnahmten, ehemaligen Zisterzienserkloster, schlesische Juden interniert

Eltern interniert im Lager Grüssau zusammen mit 960 Juden, bis zum Abtransport am 3.5.1942

3.5.1942 Eltern deportiert nach Rejowiec bei Lublin

20.6.2008 Tod in Monash Australien

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_sln_420503.html

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de982083

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de982051

Urbach, Lesley, Wyberlye Ladies Convalescent Home, Burgess Hill; Jewish Hist. Studies 2020

Liste der Wyberlye Flüchtlingsmädchen in Burgess Hill 1939, Privatarchiv David Gastman

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.