Cahn Werner

Werner Cahn *18.5.1920 in Aachen

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Hugo Cahn *23.4.1881 in Aachen; ✡1943 in Majdanek

Mutter Frieda Philipp *15.10.1889 in Aachen; ✡1943 in Majdanek

Großeltern Theodor und Pauline Philipp

Schwester Ruth Cahn *22.2.1915 in Aaachen; ✡23.1.1993 in London; oo Joseph Havkin (1899-1967)

Beruf Elektriker, Radiofachmann

Adressen Aachen, Brabantstraße 46

Heirat 12.8.1955 in Los Angeles Helene Hella Hermann*30.1.1924 in Bochum; ✡

Schwiegereltern Hugo Cahn und

Kinder

Weiterer Lebensweg

Volksschule, 3 Jahre „Höhere Schule“;

13.7.1936 Werner mit Schwester Ruth Cahn zu den Großeltern nach Vaals geflüchtet

7.8.1939 Hella abgemeldet aus Bochum nach Israel

14.8.1939 Hella Entry Stamp Ankunft in Haifa von Triest;

29.9.1929 Schwester Ruth in Hampstead London bei britischem Census

1940 Werner Cahn nach Amsterdam

9.2.1941 Schwester Ruth heiratet in London Joseph Havkin

1.11.1941 eingestellt vom Joodse Raad Amsterdam als Elektriker

21.12.1942 Eintritt von Hella als Freiwillige in die Royal Army (1942-1946)

Soldatin der Jewish Brigade, Krankenpflegerin in der ATS (Auxiliary Territorial Service), einer Spezialeinheit für Frauen;

20.7.1943 Abreise als Fremdarbeiter Jakob Kleerebezen aus Berlin nach Holland

14.12.1943 mit gefälschten Papieren als Jakob Kleerebezen nach Frankreich geschleust,

27.1.1944 von Hella Einbürgerung in Palästina

Februar 1944 Werner über die Pyrenäen geschleust nach Barcelona;

14.11.1944 Ankunft von Werner in Haifa

1946 die Jewish Brigade wird demobilisiert

15.-30.4.1948 Werner Cahn aus Jerusalem über Rotterdam auf der SS LEERDAM nach New York

März 1949 Hellas Ausreise in die USA

1.4.1950 Hella erfasst bei US-Census als Krankenpflegeschülerin am „Cedars of Lebanon Hospital“ in Los Angeles

12.8.1955 Heirat mit Hella Herrmann in Los Angeles;

Gedenken

10.2.1978 Pages of Testimony für die Eltern von Schwester Ruth Cahn-Havkin

1.2.1980 Pages of Testimony für Hugo Cahn von Hedi Stern, entfernte Verwandte

2.9.1998 Pages of Testimony für Mitglieder der Familie Herrmann von Alex Salm

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Staatsarchiv Israel, Mandat zur Einbürgerung in Palästina, 1937-1947

https://collections.arolsen-archives.org/de/document/130269261

Volkszählung 1950 der Vereinigten Staaten, Los Angeles

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Kleerebezen%22%7D

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Cahn&s_firstName=&s_place=Aachen&s_dateOfBirth=&cluster=true

http://www.gedenkbuchprojekt.de/html/biographie.php?file=cahn_frieda.html&id=108

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 7588); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Hubert Schneider, Die Entjudung des Wohnraums: Judenhäuser in Bochum; Münster, 2010

Hubert Schneider, Leben nach dem Überleben; LIT-Verlag 2014

Gedenkbuch der Opfer der Shoa aus Bochum und Wattenscheid, 2000

Manfred Keller/Gisela Wilbertz (Hg.), Spuren im Stein. Ein Bochumer Friedhof als Spiegel jüdischer Geschichte, Essen 1997

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert