Reingenheim Henny

Henny Isenberg geb. Reingenheim

*15.2.1909 in Hopsten, Tecklenburg; + 27.11.1942 Auschwitz

Vater Isidor Itzig Reingenheim *24.1.1862 in Hopsten; +8.2.1941 Enschede

Mutter Jeanette geb. Reingenheim *24.1.1875 in Hopsten; + Mai 1844 Auschwitz Birkenau

Geschwister

Regina Reingenheim *11.11.1903 in Hopsten; oo Siegfried Isenberg; +14.12.1940 in Enschede

Rosalie Reingenheim *11.3.1905 in Hopsten; + Mai 1944 in Auschwitz

Jordan Reingenheim *4.12.1907 in Hopsten; +31.12.1942 in Trawniki, Polen

Else Reingenheim *4.2.1914 in Hopsten; +4.2.1944 in Theresienstadt

Beruf Haushaltshilfe bei Richard Katz; Nachfolgerin ist Juliane Cohen, abgemeldet nach Gemen 8.10.1938

Adressen Recklinghausen, Freiherr-v-Stein.Str.2; Hopsten; Borculo, Kerkstraat 4

Heirat 1941 Siegfried Isenberg *23.3.1907 Elmshausen, Gießen; +31.3.1944 in Auschwitz; er war der Witwer ihrer Schwester Regina +14.12.1940 in Enschede

Weiterer Lebensweg

11.3.1936 abgemeldet nach Hopsten

27.4.1939 Emigration Borculo bei Zutphen, Niederlande zu ihrer Schwester Regina

rechts Kerkstraat 4 Borculo

Betrieb dort mit ihrem Schwager und späterem Ehemann Siegfried ein kleines Geschäft

Bevölkerungsregister von Borculo 1.12.1939

23.4.1940 Schwester Regina meldet sich in Hopsten ab.

14.12.1940 Tod der Schwester in Enschede

8.2.1941 Tod des Vaters in Enschede

18.8.1942 Heirat mit Siegfried Isenberg

18.11.1942 Razzia in Borculo, Abtransport mit Bussen nach Westerbork

19.11.-24.11.1942 Lager Westerbork

24.11.1942 Transport Westerbork Auschwitz

27.11.1942 Tod in Auschwitz

Gedenken

Stolpersteine in Borculo, Kerkstraat 4

Stolpersteine in Borculo, Kerkstraat 4, Niederlande

Quellen

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Bundesarchiv Koblenz. Gedenkbuch-Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933 –1945. Stand: 28.2.2020

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/1582784/


ITS Arolsen  International Tracing Service, Bad Arolsen

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/12745537/?p=1&doc_id=12745537

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Historische Vereniging Borculo;  https://hisvebo.nl

Henk Teeuwen, Siegfried Isenberg, Borculo, 2019

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.