Minden Erika

Erika Betty Frankenberg geb. Minden

*3.1.1912 in Erkenschwick; +9.7.1999 in Melbourne

Staatsangehörigkeit staatenlos

Vater David Minden *5.5.1877 in Chodziez, Kolmar, Posen; +21.1.1942 in Hamburg

Mutter Rosa Markus *19.8.1883 in Koblenz; Neumünster; + 11.7.1942 Auschwitz

Geschwister

Egon Salomon Minden *1.3.1904 in Herten; Neumünster; Hamburg; Belgien; St. Cyprien; Drancy; Auschwitz; Flossenbürg; +7.3.1945 KL Bergen Belsen

Alice Minden *15.11.1906 in Herten; oo Chil Jakob Spitz; + 1941 Riga Außenlager Jungfernhof

Erwin Moses Minden *10.3.1908 in Erkenschwick; Paris; +21.4.1942 Auschwitz II Birkenau

Werner Josef Minden *10.10.1909 in Erkenschwick; +30.1.1945 KL Natzweiler

Günther Jakob Minden *27.6.1914 in Erkenschwick; +29.6.1998 in Offenbach

Herbert Minden *1.1.1916 in Erkenschwick; +1942 KL Auschwitz

Helene Hella Minden *2.6.1918 in Erkenschwick; oo Erich Cussel; + nach 22.4.1942 im Ghetto Izbica

Ruth Margriet Minden *11.8.1919 in Boostedt, Neumünster; oo Bernard Johnson Brown; +23.5.2010 in London

Eva Esther Minden *1921 in Boostedt; oo Hermann Jeger; + August 2013 im Spital Biel, Hirninfarkt

Lothar Martin John Leon Minden *15.41924 Boostedt; +23.7.1984 London

Adressen Oer-Erkenschwick; Neumünster; Essen, Richard-Wagner-Str. 12

Heirat Eddie Frankenberg *24.6.1913 in Barmen +26.5.1988 in Melbourne

Kinder

Sonja Frankenberg  *2.5.1938 in Antwerpen

Manfred Frankenberg  *23.10.1940 in Antwerpen

Rosa Frankenberg ? *1942 in Camp de Gurs, Frankreich?

Weiterer Lebensweg

1907 Umzug der Familie David Minden von Herten nach Erkenschwick

Umzug der Familie David Minden nach Boostedt, Bramstedt, Neumünster

Vor Mai 1938 Emigration nach Antwerpen

10.5.1940 Edward in Deurne-Anvers /Antwerpen verhaftet durch belgische Polizei als Flüchtling und

als Mischling 2. Grades

Lager Camp de Gurs Frankreich

1.12.1944 Edward im KL Buchenwald

7.5.1945 Edward wird von der US-Armee in Buchenwald befreit

Passagierliste März 1951 nach Australien; International Refugee Organization (IRO)

März 1945 Emigration nach Australien

9.7.1999 Tod in Melbourne

Quellen

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de906987

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de906997

Germany, Jewish Victims of Nazi Persecution, 1933-1945

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT420422-6.jpg

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT420422-7.jpg

Willi Hagemann, Höhere Mädchenbildung und jüdische Schülerinnen in Recklinghausen von 1866 bis 1938/39, in: Vestische Zeitschrift 90/91 (1991/92), hg. v. Werner Burghardt, S. 231-244, S. 233

Hans-Heinrich Holland, Materialien zur Geschichte der jüdischen Einwohner Hertens, Herten 1998

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html.de?id=980962

https://collections.arolsen-archives.org/en/archive/81675825/?p=1&doc_id=81675825

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.